nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 11:17 Uhr
03.08.2019
Große Mehrheit der Deutschen ist zufrieden

Vom Winde verwehte Warnungen

„Wehret den Anfängen!“ verhallte in Deutschland bei Anbruch des „Dritten Reiches“ wie ein Ruf in der Wüste. Ähnliche Warnungen vor populistischen Aufhetzern finden auch heute zu wenig Beachtung in der Öffentlichkeit. Mit Hassparolen soll das „gesunde Volksempfinden“ angestachelt werden...


Die Umfragen von nnz-online in Nordhausen liefern dafür anschauliche Exempel. Wenn es um die Popularität von Parteien, die Arbeit von Regierungen,
die Sicherheit und die Polizei sowie das subjektive Lebensgefühl geht, schwanken die Resultate um 50 Prozent pro AfD und ihre verzerrten Bilder der deut-
schen Wirklichkeit.

Dass diese Meinungstests nicht repräsentativ sind, ist nur ein schwacher Trost und beruhigend für Nordhausen. Anders verhält es sich mit der jüngsten Umfrage der ARD, die nach wissen-
schaftlichen Regeln als allgemein gültig erachtet wird. „Echokammern“ von notorischen Nörglern haben keine Chance zur Einflussnahme. „Sehr zufrieden bzw. überwiegend zufrieden“ mit der Entwicklung in Deutschland seit der Wiedervereinigung sind 75 Prozent der Befragten. „Überwiegend unzufrieden oder sehr unzufrieden“ äusserten sich 23 Prozent.

In Nordhausen und der ehemaligen DDR fallen die Befunde freilich abweichend aus. Während im Westen das Verhältnis von 77:21 Prozent eine hohe Zustimmung signalisiert, fällt der Osten dahinter mit 68:30 Prozent zurück. Das ist nicht weiter verwunderlich, sondern es hat berechtigte, handfeste Gründe. Der Anteil der Marginalisierten an der Bevölkerung ist eben höher. Hinzu zählen verbiesterte Genossen, die sich abgehängt vorkommen.

Dass die politischen und wirtschaftlichen Eliten korrupt seien, die Medien bestochen, die Kultur verdorben, das ist jedem, der die AfD überhaupt zur Kennt-nis nehmen mag, geläufig, artikuliert ein Beobachter. Der Geschichtslehrer Björn Höcke verteufele den Neoliberalismus und raune von Verschwörungstheorien. Deshalb dürfe er noch lange nicht als Nazi bezeichnet werden. Eine geistige Verwandtschaft könne aber nicht geleugnet werden.

Öl ins Feuer gießt Doris von Sayn-Wttgenstein. „Die Markierung als Feind der Regierung“ durch den Verfassungsschutz sei „so zusagen wie ein Orden“. Die AfD-Landesvorsitzende in Schleswig-Holstein löst immer wieder Kopfschütteln im Bundesvorstand aus. „Ich warte nur noch darauf, dass sie sagt, die Erde sei eine Scheibe. Das passt in ihr Weltbild“, so Kay Gottschalk. Die Gräfin verneint die Kriegsschuld Nazi-Deutschlands.

Um den politischen Gegner zu schockieren und zum Schweigen zu bringen, schwingen AfD-Agitatoren gern die „Nazi-Keule“. Nach Wikipedia handelt es sich um ein „Totschlag-Argument“. Rassistische Kommentare im Internet, offene Sympathien für Neonazis, zunehmende Nähe zur AfD werden in jüngster Zeit vereinzelt der Polizei nachgesagt. Ein Generalverdacht wäre jedoch ebenso absurd wie ein „Persilschein“ für bewiesene Fälle in Sachsen.
Manfred Neuber
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

03.08.2019, 12.36 Uhr
Andreas Dittmar | Immer wieder auf das Butterbrot
https://www.nnz-online.de/news/news_lang.php?ArtNr=258473#89083

Wer echte Nazis in den eigenen Reihen hatte, sollte AfD-Wähler und Mitglieder nicht über Demokratie belehren. Das gilt auch für Leute, deren Freunde mit Atomwaffen, Agent Orange und Napalm gegen Zivilisten vorgehen. Das ist wenig glaubwürdig.

Das sind übrigens keine Hassprolen sondern Tatsachen.

10   |  5     Login für Vote
03.08.2019, 16.08 Uhr
Wiejerschderfer | Guter Versuch...
.... Herr Dittmar, die eigenen Worte eines Herrn Neuber zu widerlegen. Leider befürchte ich, daß auch dies an ihm abprallen tut, wie Wasser an der Teflonpfanne.
Lustig fand ich allerdings, daß ausgerechnet eine ARD-Umfrage seine kruden Thesen stützen soll.
Wenn er schon mit der Nazi-Keule rumfuchtelt, da sei ihm gesagt, daß die öffentlich-rechtlichen Sender durchaus zu vergleichen sind mit den Propagandasendern des Dritten Reiches. Oder hat der Herr auch nur eine Nachricht über die Greueltaten unserer Neubürger gehört?
Eins noch Herr Neuber: Ihre Artikel hier bei der NNZ sind für mich einfach nur noch nervtötend...
Weil nix Neues und jeder denkende Mensch wohl selbst seine eigene Meinung bilden darf....

10   |  5     Login für Vote
03.08.2019, 16.38 Uhr
Psychoanalytiker | Herr Neubert, erklären Sie mir bitte den Unterschied ...
... zwischen den theoretischen Forderungen der AfD, wie z.B. Zäune ziehen, Auffanglager errichten, Straftäter ausfliegen und Wirtschaftsflüchtlinge nicht reinlassen mit den aktuellen praktischen Umsetzungen durch die Regierungsparteien und den osteuropäischen EU-Staaten plus Österreich, Italien und Schweden. "Frau Merkel" gibt Herrn Erdogan Geld für einen "Zaun", man baut Ankerzentren, Herr Maaß fliegt nach Afrika, um "Karawanen" zurückzuhalten, Flugzeuge bringen ... . Ich denke, Sie finden keine Unterschiede, und wenn doch, verschließen Sie Ihre Augen vor der Realität. Aber bevor Sie in die "Luft" gehen, greifen Sie nicht zur HB, denn ich bin noch immer kein Freund der AfD und werde sie wahrscheinlich auch nicht wählen. Und Links und Grün wähle ich auch nicht, die haben beide zuviel Utopien in ihren Gedanken, genau so, wie Sie ...

7   |  5     Login für Vote
03.08.2019, 16.47 Uhr
Frank Paarmann | Zufrieden ???
Herr Neubert, auch mit ihren Schmierereien werden Sie den Aufstieg der AfD nicht aufhalten. Die Bürger in Mitteldeutschland lassen sich nicht für Dumm verkaufen und fallen auf ihre Hasstiraden nicht rein. Sie können sehr wohl unterscheiden zwischen dem Leben in der DDR und der heutigen BRD. Wir haben eine Diktatur überwunden und benötigen keine erneute Bevormundung durch Rot - Grün. Sie , der die fetten Jahre im Westen gelebt hat, sollten sich lieber an die Fehler halten, die dort verbockt wurden. Das ständige Schwingen der Nazikeule zieht eh nicht mehr. Sich bei der Zufriedenheit der Bürger auf die Aussagen der ARD zu verlassen, spricht ebenfalls Bände. Sie erwecken hier für mich nur den Eindruck eines verbitterten alten Mannes.

11   |  5     Login für Vote
03.08.2019, 17.22 Uhr
tannhäuser | Lustig odee traurig...
...die Verwendung von "Notorische Nörgler".

Was sind Sie dann, Herr Neuber? Ach ja, Ihre Fans werden antworten, dass Jammerossis noch schlimmer sind.

Nichts von beiden trifft zu oder sollte mit reinem Gewissen von Realitätsverweigern verwendet werden.

Das ehemalige Glashaus hat durch das Steinewerfen schon lange keine heilen Scheiben mehr, sondern ist eine moralische bankrotte Investruine.

8   |  5     Login für Vote
03.08.2019, 17.58 Uhr
guckan | Wieder den Nerv getroffen
Das war wieder eine Punktlandung Herr Neuber. Das Aufjaulen bestätigt dies. Wer die öffentlichen Anstalten mit den Propagandasendern des dritten Reiches gleichsetzt, zeigt wessen Geistes Kind er ist und beweist, dass Herrn Neubers Artikel aktueller und notwendiger denn je sind. Wie Brecht schon sagte - Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch.

4   |  12     Login für Vote
03.08.2019, 21.35 Uhr
Andreas Dittmar | Ich nochmal.......
Mit Brecht haben sie Recht @Guckan. Ich hab im ersten Kommentar auf einen anderen von meinen Kommentaren verlinkt.
Ich erwarte ja vom Vertreter der Atlantikbrücke auch nicht, dass er sich reuemütig in den Staub wirft. Ich hab auch kein Problem damit, wenn er hier Artikel schreibt. Man könnte aber langsam mal anfangen, sich von bestimmten Leuten zu distanzieren bevor man sich hier mit der Moralkeule aufplustert.

Ich glaube...... oder besser .......soweit ich informiert bin, hat sich die USA weder für Hiroshima und Nagaski noch Vietnam und andere Verbrechen gegen die Menschlichkeit distanziert bzw. entschuldigt. Korrigieren Sie mich wenn ich falsch liege @Herr Neuber.

Was halte ich von den sogenannten Premium-Medien ?
62 Bände gefälschte Hitler-Tagebücher kaufte die Springer-Presse für fast 10 Mio. DM bei Konrad Kujau ein. Da sind die Frottee-Zwerge Peanuts.....

6   |  2     Login für Vote
03.08.2019, 22.00 Uhr
shershen834 | Guckan
Wenn Sie Brecht zitieren,gebe ich Ihnen recht.Welcher Schoss ist denn gemeint,ist es nicht immer der gleiche Ausgangspunkt des Übels?
Ist es nicht die Gier nach Macht und Geld einzelner Eliten,die dies gekonnt hinter religiösen,ethnischen und nationalen Aspekten verstecken zu verstehen,und das schon seit Urzeiten?Das sind und bleiben die wahren Feinde der Menschheit und nicht diejenigen,die ihr kleines hart erarbeitetes Glück durch die Machenschaften der Eliten in Gefahr sehen und in ihrer Angst fast täglich noch mehr darin Bestätigung durch neue Straftaten und Ausbeutungsversuche durch neue Fantasiesteuern finden.

4   |  2     Login für Vote
03.08.2019, 22.40 Uhr
Hobby Politiker | Solange Herr Greiner
den Herrn Neubert schreiben lässt was er in seinem verqueren Kopf hat werden wir ihn ertragen müssen. Meinungsfreiheit nennt sich das ...wobei... naja lassen wir das sonnst wird man noch gemeldet wie im dritten Reich.

6   |  2     Login für Vote
03.08.2019, 22.58 Uhr
Latimer Rex | Andres Dittmar/Unwahres
Die "Hitler-Tagebücher" hat nicht der Axel-Springer-
Verlag von dem Fälscher Konrad Paul Kujau gekauft,
wie ein penetranter Falschmelder behauptet, sondern
der Gruner-Verlag zahlte 9,3 Millionen DM für die Ver-
öffentlichung in der Illustrierten "stern".

1   |  3     Login für Vote
04.08.2019, 01.16 Uhr
tannhäuser | Hobby Politiker hat Recht!
Bei Springer gibt's "Post von Wagner" und wir haben Herrn Neuber.

Und Latimer Rex liegt auch richtig...Der Stern war damals noch sensationsgeiler als Friede und Axel und wäre dadurch fast ruiniert worden.

4   |  2     Login für Vote
04.08.2019, 07.44 Uhr
Kobold2 | Immer wieder lustig,
wie die üblichen verdächtigen über das hingehaltene Stöckchen springen und der Blutdruck einiger Kommentatoren am Beitrag zuerkennen ist.

3   |  2     Login für Vote
04.08.2019, 08.26 Uhr
Andreas Dittmar | Danke für den Hinweis
Ich hab auch Springer-Presse und nicht Springer-Verlag geschrieben. Gibt es Unterschiede zwischen BILD und STERN ? Wohl kaum. Für mich ist es der Oberbegriff für bunte Gazetten mit reißerischen Titelseiten, viel Werbung und nicht viel Inhalt.

7   |  5     Login für Vote
04.08.2019, 09.25 Uhr
Kobold2 | Parallelen
Zu einigen Parteien sind da rein zufällig .

4   |  3     Login für Vote
04.08.2019, 10.04 Uhr
guckan | Der war gut.
Mit reisserischen Unwahrheiten, blauer Wahlwerbung und Inhaltslosigkeit kennt sich Andreas Dittmar eben gut aus. Und Manfred Neuber macht als Störenfried des "gesunden Volksempfindens" einen klasse Job. Es gibt doch noch echtes Leben in der Echokammer.

5   |  8     Login für Vote
04.08.2019, 10.21 Uhr
coco66
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
04.08.2019, 11.11 Uhr
Joachim Datko | Die AfD hat recht!
Zitat: "[...] schwanken die Resultate um 50 Prozent pro AfD und ihre verzerrten Bilder der deut-
schen Wirklichkeit."

Bei uns in Regensburg versucht sogar die Polizei, Taten von Asylbewerbern zu kaschieren.

Nach einem verharmlosenden Polizeibericht über die Tat eines Somaliers haben sich Angehörige und Zeugen bei den Medien gemeldet und den Sachverhalt in seiner ganzen Dramatik geschildert. Die Polizei hatte nicht einmal die Nationalität des Täters angegeben.

Wir können uns nicht einmal auf den Polizeibericht verlassen, wenn es um Taten von Asylbewerbern geht. Die Wähler sollten über so wichtige Vorkommnisse vollumfänglich informiert sein.

Ich bin gerne bereit, für die AfD eine Lanze zu brechen.

Joachim Datko - Ingenieur, Physiker

7   |  6     Login für Vote
04.08.2019, 12.02 Uhr
Latimer Rex | Atomwaffen/Finger verbrannt
Wieder hat Andreas Dittmar sich die Finger verbrannt an
"Atomwaffen, Agent Orange und Napalm". Der Zweite
Weltkrieg wurde von den USA mit Atombomben-Abwürfen
auf Hiroshima und Nagasaki beendet. Dadurch starben
Hunderttausende Zivilisten; das Kaiserreich Japan kapa-tulierte. Millionen Opfer unter der Bevölkerung und bei-
der Streitkräfte hätte eine Invasion gekostet, wäre es zu
lang andauernden Kämpfen auf dem japanischen Archi-
pel gekommen.

Und der Vietnam-Krieg? Geradezu eine geniale Idee, um
den Ho-Tschi-Minh-Pfad zu entlauben und so den Nach-
schub und hinterhältige Aktionen im Dschungel zu unter-binden. In einer freiheitlichen Demokratie zählt jedes
(eigene) Menschenleben. Wer sich heute zum Moralapostel aufschwingt, glaubt auch, der Mond besteht aus Käse.

2   |  7     Login für Vote
04.08.2019, 12.53 Uhr
shershen834 | Latimer
Das ist ja wohl ein Witz,Gewalttaten unter dem Aspekt der Schonung von Menschenleben schön zu reden.Richtiger wäre doch wohl die Frage,was Amerika in Vietnam verloren hatte.Oder die Zerschlagung des Iraks wegen angeblicher Atomwaffen zu beleuchten,mit der darauf folgenden Destabilisierung der Region,oder der Fall Lybien usw.Darüber sollten Sie mal nachdenken .

3   |  5     Login für Vote
04.08.2019, 14.03 Uhr
Don R. Wetter | @Rex\Neuber\Roland - endgültig disqualifiziert !!
Mit dem ,,Geschichtsbild" - sind Sie nicht mehr ernst zu nehmen!

..und Tschüss !!

6   |  6     Login für Vote
04.08.2019, 14.47 Uhr
Dogmen | Argumente Fehlanzeige - dann muss Hiroshima Bombe herhalten
Das ist ja mehr als Armselig, dass auf einen Artikel von Manfred Neuber über die Entwicklungen in Deutschland schon die Hiroshima Bombe und Agent Orange herhalten muss. Das Dittmar, Shershen (Kriegsschiff) und Co argumentativ äußerst schwach aufgestellt sind ist ja nichts Neues. Aber das wir Deutschen jetzt schon für A-Bomben und Entlaubungsmittel verantwortlich gemacht werden, ist schon eine neues Fake News besonderer "Qualität", eigentlich eine Unverschämtheit . Überraschen tut das bei diesen Protagonisten allerdings nicht!

7   |  4     Login für Vote
04.08.2019, 14.48 Uhr
Andreas Dittmar
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht mehr zum Thema
04.08.2019, 15.27 Uhr
Don R. Wetter | @Dogmen Fakenews oder Unwissen?
Wikipedia zu ,,Agent Orange"

,,Agent Orange wurde unter anderem von den US-Firmen Dow Chemical und Mobay,[7] einem Gemeinschaftsunternehmen von Monsanto und der Bayer AG, hergestellt und geliefert. Wegen des enormen Bedarfs kam es zu Lieferschwierigkeiten. Zwischenprodukte lieferten auch die deutsche Firma Boehringer Ingelheim und das tschechoslowakische Unternehmen Spolana. Laut einem Artikel des Nachrichtenmagazins Der Spiegel von 1991 lieferte Boehringer Ingelheim 1967 720 Tonnen Trichlorphenolatlauge an Dow Chemical.[2] Der Einsatz von Agent Orange erreichte seinen Höhepunkt in den Jahren 1967 und 1968. "

3   |  6     Login für Vote
04.08.2019, 20.08 Uhr
T-Rex Sauerkirschen | Brecht
Wenn man Brecht zitiert, sollte man auch an ein paar Worte denken:
„Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand...“
So lange das Grundgesetz (die „Verfassung“) gebrochen wird, wer soll da Vertrauen aufbauen?
Einfach mal Art. 146, 20 und 16a GG lesen.

5   |  6     Login für Vote
04.08.2019, 20.16 Uhr
Andreas Dittmar | Ich diskutiere auch gerne über Inhalte @Dogmen.
Das kann man aber nur, wenn wirklich welche da sind. Wer den Kreis der Unzufriedenen in den "Neuen Bundesländern" auf Marginalisierte und verbiesterte abgehängte Genossen beschränkt, der hat bei mir schlechte Karten. Dann werde ich eben auch mal versuchen, das nähere Umfeld des Schreibers ins Rampenlicht zu stellen. Da hat sich ein Latimer Rex in seinem letzten Kommentar auch wirklich richtig ins Zeug gelegt, um mich in meiner Meinug zu bestätigen.
Es gab auch in meiner Schulzeit Geschichtsunterricht und es ist geradezu ein Armutszeugnis, das historische Tatsachen, die mir schon damals gelehrt wurden, erst heute wieder den Weg in die breite Öffentlichkeit finden.
Was in meiner Zeit eher nicht gelehrt wurde, war der Terror von Links in den 70'er Jahren der Bonner Republik. Nach dem aus der SED die PDS dann der WASG und sich anschließend die Truppe sehr sehr schnell als Die Linke erfolgreich auf den Machtpositionen ettabliert hat, droht dieses dunkle Kapitel in Vergessenheit zu geraten. Auch das wird eine AfD nicht zulassen.

7   |  7     Login für Vote
04.08.2019, 20.42 Uhr
M.Bergmann | Oh, lieber Gott...
Erzählen Sie bloß niemanden, dass Sie sich Brechtikus nennen, Brechtikus. Ihr Falschzitat stammt von Papst Leo XIII.

Und ausnahmsweise muss ich Ihnen Andreas Dittmar recht geben. Die AfD und Sie sorgen jetzt schon dafür, dass die dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte nicht in Vergessenheit geraten.

5   |  2     Login für Vote
04.08.2019, 20.43 Uhr
shershen834 | Dogmen
Ihre Argumentation ist erwiesenermassen arrogant,das nur ein müdes Lächeln bleibt,Sie Antagonist.Es ist eine Ehre dagegen als Protagonist,bezeichnet zu werden,wenn es darum geht ,jede Art von Krieg zu verdammen,egal wer ihn geführt hat.Ein früherer grosser Kriegsmann und Feldherr gab als Resümee auf sein Leben folgende Gründe den Krieg zu verdammen an,erstens die Undankbarkeit der Fürsten,zweitens das verderbliche Treiben der enthemmten Soldateska und drittens die damit einhergehenden Leiden der Zivilbevölkerung.Dies war vor rund 500 Jahren,es wäre besser,man hätte sich daran gehalten.......,dann wäre der Menschheit vieles erspart geblieben.Frieden ist immer ein Thema,was uns alle angeht,auch der innere Frieden im Lande.Dazu und dafür stehe ich als alter Soldat.Ohne politische Parteinahme.

3   |  6     Login für Vote
04.08.2019, 20.47 Uhr
Junge21 | Auffällig
Wann positionieren sich denn endlich diejenigen, die hier alles relativieren oder die Faktennenner angreifen? Mehr haben die wohl nicht auf dem Schirm.
Ein Urteil darüber behalte ich mir vor..
Jedoch ist es immer das gleiche Muster.

5   |  7     Login für Vote
05.08.2019, 04.39 Uhr
N. Baxter | Valium
haben Sie die aktuellen Umfragewerte zu den anstehenden Wahlen in Unzufrieden-Deutschland gesehen???
Bei Bluthochdruck oder Schnappatmung konsultieren Sie bitte Ihren Altpartei-Kandidaten...

4   |  6     Login für Vote
05.08.2019, 11.12 Uhr
Kobold2 | Nicht das erste mal
das sich die Geschichte wiederholt . Die am lautesten lamentieren, haben wie so oft, die schlechtesten, oder gar keine Lösungen.
Wer dann zu spät aufwacht, sollte sich über Enttäuschungen nicht wundern.
Bis dahin, Guts Nächtle ;)
Träumt noch ein bisschen, so lange es noch geht.

5   |  2     Login für Vote
05.08.2019, 15.49 Uhr
Mueller13 | Herr Neuber, das ist reichlich daneben
Zitat Latimer Rex/Neuber: "Der Zweite Weltkrieg wurde von den USA mit Atombomben-Abwürfen auf Hiroshima und Nagasaki beendet. Dadurch starben Hunderttausende Zivilisten; das Kaiserreich Japan kapatulierte. Millionen Opfer unter der Bevölkerung und beider Streitkräfte hätte eine Invasion gekostet, wäre es zu lang andauernden Kämpfen auf dem japanischen Archipel gekommen.
Und der Vietnam-Krieg? Geradezu eine geniale Idee, um
den Ho-Tschi-Minh-Pfad zu entlauben und so den Nach-
schub und hinterhältige Aktionen im Dschungel zu unter-binden."

Ich denke, man sollte Ihre Worte nicht groß kommentieren, weil sie in ihrer Abartigkeit ganz alleine stehen. Man sollte sich einfach das Elend anschauen, dass diese "Demokratiesierungskosten" erzeugt haben. Und Ihr einziges Argument sind hypothetisch weniger gefallene Soldaten auf amerikanischer Seite, die den Einsatz der Atombombe auf Hiroshima und Nagasaki sowie den Einsatz von Age Orange rechtfertigen sollen?

Geben Sie einfach mal "Age Orange Vietnam" bei Google ein und klicken Sie auf Bilder. Und dann erzählen Sie mir bitte nochmal etwas von "genialer Idee".

Und rein hypothetisch: Hätten Sie es auch so genial gefunden, wenn das Dritte Reich die Atombombe gegen Russland eingesetzt hätte und auf diese Weise 20 Millionen Russen und 5 Mio Deutsche nicht umgekommen wären, weil es keine Ostfront gegeben hätte? Der Zweck scheint bei Ihnen ja die Mittel zu heiligen?!

4   |  5     Login für Vote
05.08.2019, 17.49 Uhr
Leser X | Mueller13
Da gebe ich Ihnen recht. Aber im westlichen Teil unseres Mutterlandes ist die relative Begeisterung für US-Aggressionen traditionell immer schon ungleich höher als bei uns zu Hause.

3   |  2     Login für Vote
05.08.2019, 19.31 Uhr
tannhäuser | Ja, die Begeisterung....
...als hätten Malick, Stone und Kubrick nie auf die Affinität der Amerikaner fürs Töten im Krieg hingewiesen.

Spielberg lasse ich bewusst weg...

1   |  2     Login für Vote
05.08.2019, 19.50 Uhr
Demokrit | Beleg bitte?
"Um den politischen Gegner zu schockieren und zum Schweigen zu bringen, schwingen AfD-Agitatoren gern die „Nazi-Keule“. " Herr Neuber, jetzt wird es aber sehr skurril. Könnten sie einen Beleg dafür liefern?

3   |  3     Login für Vote
05.08.2019, 21.25 Uhr
Andreas Dittmar | Das nennt man wohl die Flucht nach vorn @Demokrit
Mit Nazi-Keule meint Herr Neuber bestimmt meine kleinen Ausflüge in die Bonner Republik der 50'er und 60'er Jahre. Die Globkes, Lübkes, Filbingers, Reinefarths haben zwar das Zeitliche gesegnet, dass Thema ist aber aktueller denn je. Mich ärgert halt, dass man Fehler immer wiederholt und Akteuere aus alten Systemen wieder auf die Sessel der Macht hievt, ohne Rücksicht auf Verluste und mit fatalen Folgen für die Gesellschaft. Die Verfassung wird gebrochen, die Gesellschaft gespalten. Wenn man dann noch das Gefühl hat, dass lange verdrängte Schnitzler-Rhetorik den Weg zurück in die Mainstrem-Medien findet, dann grabe ich auch meinen kleinen Agitator wieder aus.

3   |  3     Login für Vote
06.08.2019, 11.38 Uhr
Trüffelschokolade | Nazikeule
Es ist schon erstaunlich heucherlich wenn ein Vertreter der AfD unironisch auf die Nazivergangenheit Anderer abzielt ohne selbst auch nur Ansätze einer Selbstreflexion zu zeigen.

Ohne Frage kann man den ganzen Verwaltungen und Parteien ihre eigene Vergangenheit vorwerfen, sollte und muss es sogar. Speziell die Union hält sich da bis heute noch viel zu bedeckt.

Gleichzeitig ist nicht zu leugnen, dass derzeit keine Partei so tiefe Verstrickungen in rechtsextreme und neonazistische Milieus hat wie die AfD. Wie bereits an anderer Stelle oft genug benannt sind Höcke und Kalbitz hier nur Beispiele in höchsten Positionen der Partei. Die mehreren Dutzend AfD-Mitarbeiter in Parlamenten, die Anhänger und Mitarbeiter rechtsextremer Parteien sind, die Holocaustleugner innerhalb der Partei, etc.

Gleichzeitig benennt der Thüringer Spitzenkandidat Höcke beispielsweise westliche Werte, immerhin rein theoretisch Grundlage des Grundgesetzes, "aufgeblasene[n] Werteschaum" und hält ggf. auch einen "Aderlass" für notwendig, bei dem "wir leider ein paar Volksteile verlieren werden, die zu schwach oder nicht willens sind".

Die AfD mag keine Akteure aus alten Systemen auf Positionen hieven können. Sie bringt stattdessen die dahinterliegenden Ideologien wieder hoch. Und das ist das eigentliche Gefährliche.
Und, nebenbei bemerkt, das Ganze auch gegen den erklärten Willen der Mehrheit der Bevölkerung.

2   |  6     Login für Vote
06.08.2019, 22.31 Uhr
Andreas Dittmar | Einfach mal die Augen auf machen....
Wenn die Afrikaner mehr Kraftwerke hätten, würden sie nachts weniger Kinder produzieren. Tja @Trüffelschokolade der Spruch kommt nicht aus der AfD sondern vom Schalke-Boss Tönnies persönlich. Ich finde so etwas auch schon ganz schön makaber und kann da nur auf ihren eigenen Kommentar verweisen.

Zitat : " Ohne Frage kann man den ganzen Verwaltungen und Parteien ihre eigene Vergangenheit vorwerfen, sollte und muss es sogar. Speziell die Union hält sich da bis heute noch viel zu bedeckt."

Warum tun sie es nicht einfach ?

0   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.