nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 12:13 Uhr
11.06.2020
Corona aktuell

Flüchtlingsunterkunft Sondershausen unter Quarantäne

Wie der Verwaltungsleiter des Landratsamtes Dr. Heinz-Ulrich Thiele soeben per Telefon informierte, gab es unter den Flüchtlingen eine bestätigte Corona-Infektion. Hier erste Einzelheiten. Update Corona-Meldung Landratsamt...

Um 09:55 Uhr lief die Meldung im Landratsamt Kyffhäuserkreis ein, dass ein Flüchtling der Gemeinschaftsunterkunft in der Güntherstraße von Sondershausen positiv auf das Corona-Virus getestet wurde.

Gemeinschaftsunterkunft (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Gemeinschaftsunterkunft (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Der Krisenstab reagierte sofort, nachdem sich Kreisverwaltung, Gesundheitsamt und Ausländeramt verständigt hatten, dass die gesamte Gemeinschaftsunterkunft unter Quarantäne gestellt wird. Es gibt kein herein und heraus. Symbolisch wurden bereits Bauzäune um die Unterkunft aufgestellt.

Anzeige MSO digital
Von den über 100 betroffenen Personen werden aktuell Abstriche vorgenommen.

Wir waren auf so einen Fall vorbereitet, so Dr. Thiele im Gespräch mit kn. Schon im erarbeiteten Pandemie-Plan vom Februar 2020 war festgelegt worden, wie die möglich Quarantäne der Flüchtlingsunterkunft sofort realisiert werden kann. Es wird zusätzliches Sicherheitspersonal geben.
In den Garagen im Hinterhof der Einrichtung waren schon vorsorglich Bauzäune gelagert worden.

Neben den Abstrichen werden jetzt auch die Untersuchungen zur Ermittlung von Kontaktpersonen durchgeführt. Zur zeit ist nicht abzusehen, wie viele Personen wegen der Kontakte zusätzlich in Quarantäne gehen müssen.

Von den jetzt 46 positiven Corona-Fällen des Landkreises, sind bereits 45 genesen.

Gemeinschaftsunterkunft (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Gemeinschaftsunterkunft (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Da sich auf dem Gelände auch die Räumlichkeiten der VHS Kyffhäuserkreis befinden, wird der geplante Start der Volkshochschule am 18. Juni wohl schwierig werden. Aber hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Meldung aus dem Landratsamt:
Corona Meldung (Foto: Landratsamt Kyffhäuserkreis) Corona Meldung (Foto: Landratsamt Kyffhäuserkreis)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

11.06.2020, 14.54 Uhr
Starlight | Was ich allerdings sehr seltsam finde,
bei den anderen 45 ehemals Infizierten waren solche Maßnahmen nicht nötig. Wie kann es dann also sein, dass die, die doch so von unserer Regierung angepriesen und willkommen gehießen wurden, derarte Maßnahmen erfordern.....

5   |  1     Login für Vote
11.06.2020, 14.55 Uhr
Micha123 | Neuer Corona Fall in Sondershausen
Da man ja mit solchen Ereignissen gerechnet hat und so, wie es den Anschein hat, man auch sofort reagiert,
hoffe ich, dass eine Verbreitung eingedämmt werden kann.
Zum Schutz der Bevölkerung ist es aber auch von Bedeutung, dass man die Infektionskette verfolgt und versucht herauszufinden, wo sich die Person angesteckt hat.

Ich bin gespannt, wie sich die Situation überall entwickelt, jetzt, wo es jede Menge Lockerungen gibt. Lockerungen, welche meiner Meinung nach zu früh kamen...

3   |  1     Login für Vote
11.06.2020, 15.13 Uhr
Micha123 | Bauzäune für Flüchtlinge
@Starlight
Sie beziehen sich bestimmt auf den Bauzaun.
Nun, jetzt wo Sie dieses kritisch betrachten, so stelle ich mir auch Fragen.
Leider weiß ich nicht genau, ob andere Menschen, welche im Kreis unter Quarantäne standen, praktisch so "abgeriegelt" wurden sind? Stellte man da um die Häuser auch Bauzäune?
Warum macht man das in Sondershausen? Geht man etwa davon aus, dass die Menschen in der Unterkunft sich nicht an die Quarantäne halten? Naja..., da hilft aber ein einfacher Bauzaun nicht viel.
Es ist schon ein wenig merkwürdig, wie man diese Menschen dort "einsperrt".

3   |  2     Login für Vote
11.06.2020, 15.55 Uhr
tannhäuser | Die Bauzäune...
...sind ein Placebo.

Wenn's schiefgeht wie in Suhl und der Freiheitsdrang der Kasernierten überwältigend wird, kann man immerhin behaupten, im Vorfeld ALLES versucht zu haben.

Ich tippe auf jeden Fall, dass die zuständigen Stellen schon ihre bewaffneten und mit Vollschutz ausgerüsteten Truppen in Einsatzbereitschaft halten, um wie in Südthüringen aufzumarschieren.

Und wir werden den bunten Bereicherungsveitstanz mitten in der Stadt an einer viel befahrenen Straße hautnah erleben dürfen.

Hat man denn von Seiten des LRA vielleicht vorher wenigstens Masken an die "Schutzbefohlenen" verteilt oder waren die schmückenden Atemwegsquäler tatsächlich nur für teuren Erwerb durch schon länger hier Lebende bestimmt?

Aber dass das "Letzte Wort" über die Eröffnung der VHS noch nicht gesprochen wurde, irritiert mich endgültig.

Die sich in Quarantäne befindlichen Gäste werden sicherlich fröhlich und begeistert aus den Fenstern winken und nicht türmen wollen, wenn freie Menschen an "ihrem" Haus aufs Gelände spazieren.

Vielleicht könnte die AfD im Kreistag nachfragen, wie es derzeit mit der Fluktation in der Erstaufnahmeeinrichtung (Neuzugänge, Herkunftsländer, dezentrale Verteilung in Wohnungen, Abschiebungen) aussieht.

Und wenn wegen Corona nicht abgeschoben wird, kann ja auch nicht eingeflogen werden. Oder hat PIMI doch Recht mit ihren Aussagen über nächtliche Aktivitäten, und das bezweifle ich auch gar nicht.

Mich wundern in der Bunten Republik keine Grausamkeit gegen Einheimische und keine Sonderbehandlungen für Zuzüglinge mehr.

Gibt's für die VHS-Teilnehmer wenigstens eine Gratismaske aus dem Thiele-Hochwind-Schutzbunker?

Und bei aller Humanität nicht vergessen, was man uns zumutete. Dass man vor, nach und zu Ostern aus Seuchenschutzgründen Familienangehörige nicht besuchen durfte und teilweise einsam im Altenheim oder Krankenhaus sterben lassen musste.

3   |  1     Login für Vote
11.06.2020, 16.22 Uhr
PIMI | Lieber Herr Tannhäuser
uns wird sehr viel verschwiegen zu dieser Problematik. Nicht nur in Suhl geht man vielerorts mit Messern gegeneinander los, weil sich bestimmte Nationen nicht vertragen Und ich persönlich mit denen auch nicht, die Bauzäune können dort gern bleiben, am besten schön verankert und zugeschweißt. Dann ist auch Frieden in Ihrem Schloßpark und um die Schloßgalerie bei Schönwetter ?

2   |  3     Login für Vote
11.06.2020, 19.29 Uhr
Kobold2 | hier wünschen sich
scheinbar einige wieder eine 3m hohe Mauer mit Stacheldraht.....

1   |  3     Login für Vote
11.06.2020, 20.07 Uhr
PIMI
Der Beitrag wurde deaktiviert – KOmmentarfunktion ist kein Chatraum
11.06.2020, 23.03 Uhr
kafumo | Zuckerfest
ob es stimmt, weiss ich nicht, man munkelt, dass wohl einige (oder auch nur einer) in Göttingen an diesem Zuckerfest zugegen war.....den Rest kann man sich denken...

1   |  1     Login für Vote
12.06.2020, 06.49 Uhr
Franziskus | Ein Bonner
Viriologe hat sich zu diesem Thema in der Osnabrücker Zeitung zu Wort gemeldet.
Wer ist für das herunterfahren der Wirtchaft verantwortlich ?

0   |  0     Login für Vote
12.06.2020, 06.58 Uhr
Kobold2 | Munkeln kann man viel
In solchen Fällen sollte man das auch belegen können, sonst ist es nur wieder das, hier übliche, Provinzvgejammer. Es wird auch schon wieder von ganz Schlauen über einen bevorstehenden Lockdown "philosophiert"......
Wie halt immer..... ganz genaues weiß man nicht
"klug schwätzen" geht scheinbar immmer.

1   |  2     Login für Vote
12.06.2020, 09.19 Uhr
tannhäuser | Kein Gemunkel:
In Göttingen war es ein Zuckerfest, denn die dort in Quarantäne gesteckten renitenten Bewohner sind Muslim-Clans aus dem ehemaligen Jugoslawien, denen sozusagen der gesamte betroffene Block gehört. Eine schöne bunte Parallelwelt.

Ob kafumos Theorie stimmt, könnte man verifizieren, würden die Nationalitäten der Bewohner des Juventas ernsthaft überprüft werden.

Kobold, wenn für den Schutz der Einheimischen eine Mauer nötig sein sollte, darf sie gerne auch 10 Meter hoch sein. Ihre Empathie erscheint mir wieder etwas einseitig ausgerichtet.

Und wie Micha123 schrieb: Es wäre wichtig, zu prüfen, ob sich der Infizierte hier angesteckt hat oder illegal einreiste und ungetestet dem Juventas zugeteilt wurde.

Zumindest sind die schönen optimistischen Wasserstandsmeldungen aus dem LRA jetzt abgesoffen.

2   |  0     Login für Vote
12.06.2020, 09.50 Uhr
Kobold2 | Nicht nur diese Wasserstandsmeldung
Ist grad versunken, auch jene die da meinen, es ist ja alles zu wahnsinnig überzogen.
Meine Empathie geht konform mit Micha123 Kommentar.
Es wird hier offensichtlich mit zweierlei Maß gemessen und gehandelt. Passt für vielen die entsprechende Schublade, geht aber am Artikel 3. 3 GG einige Meter dran vorbei.

0   |  2     Login für Vote
12.06.2020, 14.49 Uhr
kafumo | Auch Provinzgejammere...
..kann ein Körnchen Wahrheit beinhalten (ich bin übrigens aus einer Großstadt im hohen Norden), oder käme hier nur einer auf die Idee, nach Erscheinen dieses Artikels loszubrüllen: "Die waren in Göttingen!", also, ICH bestimmt nicht!

0   |  1     Login für Vote
12.06.2020, 15.24 Uhr
Mueller13 | Die Welt wird nicht untergehen
Die Welt wird nicht untergehen bei 1-37 Infizierten im Juventas. Solange die Behörden sicherstellen, dass dort die Quarantänebestimmungen halbwegs eingehalten werden.
Dazu gehört auch, dass man es unterbindet, dass sich die Herren aus dem Fenster "abseilen".

Die Welt wird auch nicht untergehen, wenn es mehr als 37 Infizierte dort sind. Nur wird dann lokal die Maschine der Einschränkungen in Gang gesetzt. Und hier wird es dann etwas schwierig. Man wird der Bevölkerung schlecht vermitteln können, dass die Schulen, Gaststätten, Läden, Gaststätten usw. wieder schließen, weil in der Aufnahmeeinrichtung offensichtlich die Hygienebestimmungen missachtet werden.

Spannend wird es auf jeden Fall, wie sich die Infektionszahlen im "LWH" entwickeln. In jeglicher Richtung wird es Diskussionsstoff geben.

3   |  1     Login für Vote
12.06.2020, 15.57 Uhr
Frank1966 | Ein Infizierter und
ein Kobold will die Welt abriegeln. Frei nach dem Motto, ein LKW-Fahrer hat einen tödlichen Unfall verursacht, also werden jetzt alle LKW-Führerscheine eingezogen.
Wenn jemand diese Vollbremsung unseres Lebens gut und richtig findet, habe ich überhaupt nichts dagegen, ich persönlich hätte viel eher mit der Maskenpflicht begonnen und dann punktuell entschieden. Aber wer keine Masken liefern kann, der kann auch nicht entscheiden, welche zu tragen.
Also bitte nicht wieder irgendetwas sinnloses von Wirtschaft und Gesundheit trällern.
Die Folgeschäden sind einfach zu verheerend, auch gesundheitliche.
Aber ich höre mir auch gerne an, wie gut es uns doch geht.

3   |  1     Login für Vote
12.06.2020, 20.48 Uhr
Kobold2 | Sinnlos
Sind die Bemerkungen im letzten Kommentar, weil es vorher wieder mal nicht mit dem verstehenden Lesen geklappt hat.
Auch dazu mein Beileid.
Ob nun Privatfeier, Gottesdienst, Vereinsheim, Kaserne, oder Aufnahmeeinrichtung ist letztlich egal. Da, wo Menschen auf engem Raum zusammen sind ist das Risiko nun mal höher.
Als man letztens eine Aufnahmeeinrichtung etwas ausdünnte, was es ja auch wieder nicht richtig.
Kommt davon, wenn man aus der vorgefertigten Meinung nicht raus kommt.

1   |  2     Login für Vote
12.06.2020, 23.16 Uhr
Frank1966 | Nicht sinnlos, einfach nur Schade.
Die nicht vorhandene Akzeptanz, lieber Kobold2, die Sie anderen Meinungen entgegen bringen, ist schon bedauerlich.
Ich bin halt der Meinung, wie zum Beispiel Professor Zastrow, das uns ein zeitigeres tragen des Mundschutzes, nicht weniger geholfen hätte.
Sie sind halt anderer Meinung und finden den Lockdown richtig und gut ist. Ist das nicht auch eine vorgefertigte Meinung? Jens Spahn belächelte das Virus zu Beginn, dann war es das Schlimmste, dann war es beherrschbar usw.
Dieses war nicht das erste und auch nicht das letzte Virus. Wollen Sie wirklich jedesmal die Uhr anhalten und auf den heiligen Impfstoff warten?
Ich habe an anderer Stelle schon einmal geschrieben, das uns dieses Virus nicht heilen wird.
Und so ist es auch, denn die Politik hat nur eines im Sinn - den Konsum am Laufen halten. Nicht einer in der Regierung hat bisher unseren „Wohlstand“ hinterfragt. Also immer weiter so und unermüdlich das Kapital füttern.
Dabei werde ich es jetzt auch belassen.

2   |  0     Login für Vote
13.06.2020, 07.38 Uhr
Kobold2 | Wirklich Schade
ist es, das es immer noch nicht mit dem verstehensen lesen klappt .
Die Blockade liegt wohl im ersten Satz in ist wohl somit irgenwie vorgefertigt.
Mit dem letzten Absatz gehe ich schon länger konform und das nicht erst seit diesem Frühjahr.
Ebenso, wie ich zum Thema Abriegeln und Abgrenzen stehe.....
Unser Wirtschaftminister hat dazu nur eine Antwort. Er will am Bestehenden festhalten, weil alles nur teurer werden würde....
Welchen Preis wir dafür zahlen, sieht man schon länger und seit dem Lockdown noch besser. Es war ja sooo wichtig, das man wieder Fußball spielen konnte.....
Apropos Lockdown... Die Erkenntnisse die man mittlerweile in Schweden gewonnen hat, kann man in Netz nachlesen.
Sonst bleib ich bei der üblichen Erkenntniss, das man erst hinterher schlauer ist.
Ich finde es eine Schande, das man die Einrichtung auf Grund von Vorurteilen und vorgefertigtenm Schubladendenken so offensichtlich abriegelt.

0   |  2     Login für Vote

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.