nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 17:37 Uhr
28.09.2020
Landespolitiker äußern sich

Nein zu Thüringen als Atommüllager!

Landtagsmitglied Dorothea Marx (SPD) mit klarer Ansage..

Unter strahlender Zukunft verstehen wir in Sondershausen für unser Bergwerk etwas anderes. Nachdem die Produktion unseres Kalibergbaus in den 90ern zugunsten des Westens abgewürgt wurde und in den letzen Jahren unter maximal umweltschonendem Standard wieder angelaufen ist, lassen wir uns nicht ein zweites Mal verklappen!
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

28.09.2020, 21.18 Uhr
DonaldT | Nein zu Thüringen als Atommüllager
Die gleichen Jauler wie bei der CDU. Pfui.

1   |  1     Login für Vote
30.09.2020, 12.00 Uhr
Mundwerk (66) | Hat Frau Marx Amnesie?
Kurz-Info: Marx wurde in München geboren und wuchs in Hessen auf. 1976 legte sie das Abitur in Bad Vilbel ab und studierte anschließend von 1976 bis 1982 Rechtswissenschaften in Frankfurt am Main. Nach dem ersten Staatsexamen war sie von 1981 bis 1984 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Arbeits-, Wirtschafts- und Zivilrecht in Frankfurt am Main. 1989 legte sie das zweite Staatsexamen ab, anschließend war sie in Frankfurt als Rechtsanwältin tätig.
Seit 1998 wohnt Marx in Sondershausen.

Satz 1: Nein zu Thüringen als Atommüllager !
Satz 2: Unter strahlender Zukunft verstehen wir in Sondershausen für unser Bergwerk etwas anderes.
Satz 3: Nachdem die Produktion unseres Kalibergbaus in den 90ern zugunsten des Westens abgewürgt wurde und in den letzen Jahren unter maximal umweltschonendem Standard wieder angelaufen ist, lassen wir uns nicht ein zweites Mal verklappen !

Mit den Sätzen 1 und 2 kann man ja noch mitgehen.
Aber was um alles in der Welt meint Frau Marx denn mit "unserem Kalibergbau und dem wir lassen uns nicht ein zweites Mal verklappen"?
Was genau hatte denn dieser Westimport mit unserer Sondershäuser Kalitradtion zu schaffen?
Und saß sie bei der von ihr benannten 1. Verarsche nicht auf der anderen Seite des Verhandlungstisches. Nämlich als hessische Bundestagsabgeordnete von 1990 - 1998. Dort verantwortete genau sie mit ihrer Stimme diese "Verklappung" des Ostens nicht unmaßgeblich.
Amnesie ist schon eine sehr spezielle Krankheit werte Frau Marx. Selbstreflexion scheint nicht ihre Kernkompetenz zu sein, sonst würden sie nicht ständig immer nur mit dem Finger auf andere zeigen, statt vor ihrer eigenen Tür zu kehren!

2   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.