nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 14:57 Uhr
05.01.2021
SPD-Fraktion im Landtag fordert:

„Einfache und schnelle Impfangebote schaffen"

Zu den im Bundesvergleich sehr niedrigen Impfquoten in Thüringen äußert sich die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Dr. Cornelia Klisch und fordert eine zügige Verteilung des Impfstoffes van die Impfzentren...

„Thüringen kann sich mit Blick auf das aktuelle Pandemiegeschehen keine weiteren Verzögerungen bei der Impfstrategie leisten. Eine landesweite Impfbereitschaft ist in Thüringen da. Jetzt kommt es darauf an, schnell dafür zu sorgen, dass sich entsprechend der vereinbarten Prioritäten alle Menschen impfen lassen können, die das aktuell wollen. Wenn das mit der momentanen Impfstrategie des Thüringer Gesundheitsministeriums nicht zielführend geht, haben wir die Pflicht hier schnellstmöglich nachzubessern.“

Klisch ergänzt, dass es um einen Schutz der gesamten Bevölkerung und hier insbesondere der hochgefährdeten Gruppen geht. Die momentane alleinige Ausrichtung auf medizinische Kliniken oder Einrichtungen entspricht dem nicht. Es sei wichtig, parallel zu diesem Ansatz auch ältere, wenig mobile Menschen sowie ambulante medizinische Versorgungsstrukturen schnellstmöglich zu schützen. Denn der Hauptteil der Pflege und Versorgung der gefährdeten älteren Menschen findet in Thüringen im ambulanten und nicht im stationären Bereich statt. Zudem müsse Thüringen schon jetzt vorplanen und bereit sein, wenn weitere Impfstoffe zugelassen werden, damit die Impfungen besser in die Fläche ausgerollt werden können.

Deshalb sollte der Großteil des Impfstoffes an unsere Impfzentren gehen, damit die, die sich impfen lassen wollen, auch schnellstmöglich geimpft werden können. Kritisch wäre hierbei zu hinterfragen, ob nicht sogar Landkreise mit hohen Inzidenz Werten bei der Verteilung bevorzugt werden sollten, um die Hotspots bestmöglich einzudämmen.

„Impfungen sind ein wichtiger Schutz und können ein wirksames Mittel gegen die Krise sein. Jetzt liegt es an uns, sie wirksam einzusetzen“, schließt Klisch.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

05.01.2021, 18.11 Uhr
Micha123 | Frau Dr. med. Klisch - FORDERN und HANDELN!!!
Dr. med. Cornelia Klisch
Die Frau ist Medizinerin und weiß, wovon sie redet.
Nun heißt es - nicht nur fordern - sondern auch schnell handeln.
Und dabei BITTE dieses
Parteien-Fraktionen-HIN-und-HER
abstellen!
Bitte!

6   |  4     Login für Vote
05.01.2021, 21.34 Uhr
fso2020 | Fr. Dr. Klisch
ist doch offenbar Mitglied und Abgeordnete einer
der Thüringer Minderheits-Regierungsparteien und bemerkt jetzt plötzlich, dass die Impfstoffverteilung und die Impfstrategie im Land nicht funktionieren.
Bedenklich ist dabei, dass diese Frau mit Ihren Feststellungen schonungslos offenlegt, was viele Thüringer wohl schon länger geahnt haben: Thüringen wird in diesen sicher nicht einfachen Krisenzeiten von selbstverliebten Egomanen (Ramelow und Henning-Wellsow) oder von aus der Bundespolitik wegen Unfähigkeit in die 2. oder 3. Reihe der politischen Verantwortung abgeschobenen Ministern (Tiefensee) und deren Gefolge gefährlich laienhaft regiert, anstatt von Politprofis mit ausreichend Sachverstand und Fachwissen sicher und zielgerichtet geführt zu werden.

7   |  5     Login für Vote
06.01.2021, 10.31 Uhr
Maerzmorgen
Der Beitrag wurde deaktiviert – Unbewiesene Tatsachenbehauptung. Quelle?
08.01.2021, 18.34 Uhr
Micha123
Der Beitrag wurde deaktiviert – Bezug hat sich erledigt.
08.01.2021, 18.50 Uhr
Ismael
Der Beitrag wurde deaktiviert – Bezug hat sich erledigt.
08.01.2021, 18.50 Uhr
Henkel | Ich finde...
...jetzt wo die Impfung an Kindern erstmal vom Tisch ist, lasst die Menschen, die sich impfen wollen. Mir tun die alten Menschen leid, die es selbst nicht mehr entscheiden können. Alle anderen, rein damit. Der Spaß geht sowieso erst bei der Zweitimpfung richtig los. Und Micha123, alle Todesfälle in Israel, USA, Portugal, Schweiz, Island, die bisher bekannt sind haben selbstverständlich nichts mit der Impfung zu tun. Reiner Zufall. Die sind nur mit, nicht an der Impfung gestorben. Aber welchen Grund hat jemand wie Maerzmorgen überhaupt, jemanden abhalten zu wollen. Die Folgen trägt glücklicherweise jeder Mensch für sich, außer die finanziellen. Machen lassen. Die Impfung ist sicher, sagt Herr Spahn. Der kennt sich aus und meint es nur gut. Was soll da passieren.

3   |  4     Login für Vote
08.01.2021, 19.09 Uhr
Kama99
Der Beitrag wurde deaktiviert – Bezug zum Artikel?
08.01.2021, 21.22 Uhr
diskobolos
Der Beitrag wurde deaktiviert – Kein Chat.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.