nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 10:02 Uhr
08.01.2021
Stunde der Wintervögel

Die große Vogelinventur

Ab heute bis zum 10. Januar 2021 ruft der NABU Thüringen im Freistaat zur großen Vogelinventur auf. Welche Vögel sind im Winter bei uns und wie viele von ihnen können wir noch beobachten? Diese und weitere Fragen versucht der NABU bundesweit mit seiner Mitmachaktion „Stunde der Wintervögel“ zu klären...

Auch in Thüringen sind Naturfreundinnen und Naturfreunde gefragt, eine Stunde lang alle Vögel von Wohnung, Balkon, Haus oder Garten aus zu erfassen und zu melden. Die Aktion findet zum elften Mal statt und wird vom NABU und dem bayrischem LBV organisiert.

„Die Stunde der Wintervögel“ ist bei uns in Thüringen sehr beliebt, im letzten Jahr haben sich über 5.000 Thüringerinnen und Thüringer beteiligt“, berichtet Klaus Lieder, ein Vogelexperte des NABU Thüringen. „Wir erhalten durch die vielen Daten zumindest eine Momentaufnahme zur Vogelwelt unserer Städte und Dörfer.“ Bei der „Stunde der Wintervögel“ handelt es sich um die größte wissenschaftliche Mitmachaktion Deutschlands. 2020 hatten sich deutschlandweit mehr als 143.000 Menschen beteiligt. Die Experten des NABU konnten anhand der langjährigen Zählung nachweisen, dass die winterlichen Vogelzahlen in den Gärten stark von der Witterung abhängen. In kalten und schneereichen Wintern kommen deutlich mehr Vögel in die Nähe des Menschen. Die lange Reihe zunehmend milder Winter führte zuletzt zu sinkenden Zahlen bei den Vogelmeldungen.

Besondere Aufmerksamkeit legen die Naturschützer wieder auf die Blaumeise. Im Frühjahr 2020 war in weiten Teilen Deutschlands eine vom Bakterium Suttonella ornithocola ausgelöste Epidemie aufgetreten, tausende Blaumeisen fielen der Krankheit zum Opfer. In Thüringen wurden ebenfalls Tiere mit Symptomen gefunden. NABU Vogelexperte Klaus Lieder berichtet: „Bei der Vogelzählung im Mai 2020 wurden uns im Freistaat 30 Prozent weniger Blaumeisen als im Vorjahr gemeldet. Wir sind nun gespannt, ob sich die Situation im Winter gebessert hat.“

Mitmachen bei der Stunde der Wintervögel ist ganz einfach: Jeder kann eine Stunde lang die Vögel am Futterplatz, vom Garten, Balkon oder Fenster aus zählen und dem NABU melden. Von einem ruhigen Beobachtungsplatz aus wird von jeder Art die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig beobachtet wurde. Die Meldung kann auch online erfolgen. Zudem ist für die telefonische Mitteilung am 9. und 10. Januar jeweils von 10 bis 18 Uhr die kostenlose Rufnummer 0800-1157-115 geschaltet. Auch über die NABU-App „Vogelwelt“ (Download unter www.NABU.de/vogelwelt) können die Zahlen übermittelt werden. Der Einsendeschluss für Meldungen per Post an den NABU Thüringen, Leutra 15, 07751 Jena ist der 15. Januar 2021. Nähere Infos und Meldungen unter www.NABU-Thueringen.de
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.