nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 11:41 Uhr
15.04.2021
Nachgefragt beim Pressesprecher:

Woher die 44 neuen Infektionen kommen

Auch heute wieder mussten wir 44 Neuinfektionen mit de Corona-Virus im Kyffhäuserkreis konstatieren. Aber wie setzen sich diese Zahlen zusammen und gab es vielleicht eine großes Cluster mit vielen neuen Fällen? Diese Fragen stellten wir Dr. Thiele, dem Pressesprecher des Landratsamtes …

Die ganz klare Antwort des Verwaltungssprechers: „Nein, es gibt keine größeren Cluster im Kreis.“ Doch Dr. Thiele hat sowohl gute wie auch weniger schöne Erkenntnisse zu verkünden. „Positiv ist, dass sich aus den Tests an den Schulen nur acht Verdachtsfälle ergaben, wovon dann letztlich sechs durch einen PCR-Test bestätigt wurden“, erzählte er den Kyffhäuser Nachrichte am Telefon. Siebzehn der neu gemeldeten Infektionen stammten zudem aus der Gruppe der ohnehin schon in Quarantäne befindlichen und verifizierten Kontaktpersonen.

„Aber wir haben eben auch leider wieder 23 Einzelpersonen über den ganzen Kreis verstreut, die einen positiven Test absolvierten.“ Getestet wird im Landkreis in den Teststationen, aber auch bei den Hausärzten. Diesen 23 einzelnen Fällen in Familien nachzugehen und die entsprechenden Kontaktpersonen zu finden ist komplizierter als bei einem größeren Ausbruch in einer Einrichtung, erläuterte Dr. Thiele abschließend.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

15.04.2021, 14.16 Uhr
Micha123 | 44 neue Infektionen.. wie geht es nun weiter??
Laut RKI ist der 7-Tage-Inzidenz im Kyffhäuserkreis 217 - (Stand: 15.04.2021 03:09 Uhr).
Die "44 neuen Infektionen" gehören noch nicht mit dazu. Rechnet man die Genesenen ab, dann wird sich der Inzidenz-Wert (am 16.04.2021) trotzdem wieder erhöhen.

Was macht man nun? Dies ist vom Pressesprecher nicht zu erfahren.
Hätte man vor einem Jahr solche Zahlen gehabt... kein Mensch hätte mehr sein zu Hause verlassen dürfen...

Dieser "Eiertanz" von Berlin über Erfurt bis nach Sondershausen, er löst die Probleme nicht und wird weiter täglich Menschenleben kosten. Hat man vielleicht Angst, wenn im Herbst Wahlen sind? Dann sollte man diese um ein Jahr verschieben - denn eine neue Regierung wird auch nicht gleich mit Volldampf starten und muss sich erst einmal selbst finden.
Diese Machtspiele und Uneinigkeiten, selbst innerhalb einer Partei, töten täglich Menschen!!!

Es gibt Urteile über das Tragen von Masken... usw. Aber eines Tages, da werden Betroffene und Angehörige von Verstorbenen auch Klage einreichen. Aber auch da wird sich keiner der Verantwortlichen zu einer Schuld bekennen...

Ein kompletter Lockdown für mindestens 4 Wochen, mit Schließung aller nicht relevanten Betriebe/Firmen usw. inkl. einer 24 Stunden Ausgangssperre, das könnte Wirkung zeigen und die "Welle" brechen. Die Ausbreitung könnte ein wenig verhindert werden.
Zeitgleich müssen Hausärzte aber auch andere niedergelassene Ärzte die Menschen zu Hause impfen, so viele wie nur möglich und dies auch 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche.
Statt "Testmobil" muss es "Impfmobile" geben.

Wenn jetzt nicht gehandelt wird, dann wird die Situation in einem Jahr nicht viel anders sein.

Ja und jetzt dürfen mich alle Kommentatoren "steinigen". Aber das stört mich nicht, denn es geht mir auch um die Gesundheit dieser Leute und nicht nur um mein eigenes Wohlbefinden oder gar um mein Ego.

0   |  3     Login für Vote
15.04.2021, 17.08 Uhr
Starlight | @micha123
Wenn Sie den Firmen die Ausfälle für die 4 Wochen übernehmen, haben die sicherlich nichts dagegen zu schließen!
Solche Forderungen sind doch fern ab der Realität!
Sie fordern dass die Menschen 24 Stunden am Tag drin bleiben sollen, darüber kann man nur den Kopf schütteln! Wie wäre es, gleich alle Wohnungstüren zu zu nageln? Von Spaziergängen an der frischen Luft und dadurch Stärkung des Immunsystems haben Sie noch nichts gehört oder was? Sie mögen ja ein Haus mit Grundstück zu besitzen, aber es soll Leute geben, die wohnen in einer 20 qm Einraumwohnung. Das ist ja dann wie Knast! Sie haben wahrscheinlich auch Lebensmittel für 4 Wochen daheim inkl frischem Obst und Gemüse oder leben Sie nur von Bohnensuppe aus der Dose? Die kann man sich freilich für 4 Wochen als Vorrat zulegen.

Summa Summarum kann ich nur sagen, GOTT SEI DANK, haben Sie solche Entscheidungen nicht zu treffen!

1   |  3     Login für Vote
15.04.2021, 17.45 Uhr
Kyffhaeuser | genau richtig
macht das Land für ein / zwei Wochen komplett zu, also Alles bis auf das Überlebensnotwendigste ! wie Feuerwehr, Krhs, Polizie etc. , auch alle Besuche, Reisen, Urlaubsreisen , Bus , Bahn einstellen. Wenn dann die Zahlen sinken , kann man über Weiteres verhandeln. Der aktuelle Rest , ist nur Stückwerk ! kostet viel mehr Geld als ein echter Lockdown und bringt wenig bis gar nichts.

1   |  2     Login für Vote
15.04.2021, 19.23 Uhr
Micha123 | Lösungen? Statt ständig gegen Alles zu sein...
"Die Ausfälle für Unternehmen"... es ist schön zu lesen, dass bei einigen Menschen das "Unternehmen" zuerst kommt und nicht der Mensch, vor allem dessen Gesundheit.
Die Unternehmen haben seit einem Jahr Ausfälle. Die Kosten oder was auch immer, wenn man 4 Wochen alles schließt, dies macht nun auch nichts mehr aus, denn es ist seit einem Jahr ein Flickenteppich.
Wenn es so weiter geht, dann werden Unternehmen noch mehr Ausfälle haben...

Man kann sich frisches Obst und Gemüse zulegen, damit es auch einige Zeit hält und man nicht alle 3 Tage in den Supermarkt muss.
Eine Dosensuppe, welche eine lange Haltbarkeit hat, wird auch keinem Menschen einen Schaden zukommen lassen.
Außerdem gibt es noch diverse andere Lebensmittel, welche sich lange halten.
Man muss einfach einmal auf der Seite "Bundesministerium des Inneren" nachsehen, dort gibt es Schriften, welche klar machen, dass man sich für 14 Tage mit Lebensmitteln eindecken soll.
Ferner steht auch genau geschrieben, welche und wie viel Lebensmittel man nehmen soll.
Es gibt ja Zeitgenossen, welche täglich in den Markt rennen und überhaupt nicht wissen, was sie als "Vorrat" haben sollen/sollten.

Ich kenne Menschen, welche immer ihr Immunsystem gestärkt haben, nie krank waren, Sport machten usw.
Und auch leider an Covid-19 erkrankten, mit schwerem Verlauf...
Vielleicht könnte man eine Stunde Ausgang am Tag erlauben aber den Bewegungsradius um die Wohnung begrenzen.
Das geht nicht? Doch es geht und es müsste bei Verstößen hohe finanzielle Strafen geben.


Ich mache mir wenigstens Gedanken, was man vielleicht machen kann, damit es nicht am Ende so ist und in den Krankenhäusern eine Triage eingeführt wird.
Es gibt Zeitgenossen, die kommentieren immer gegen alles aber Lösungen haben sie nicht.
Vielleicht hält sich auch 80% der Bevölkerung an die Allgemeinverfügungen, Regeln, usw.
Jedoch ist es der Rest, welcher unvernünftig, egoistisch und ohne Verstand, denkt, es ist alles gar nicht so schlimm und einfach alles ignoriert.

Ein Tipp noch.. einfach einmal internationale Medien ansehen oder hören oder lesen... dann seht Ihr, was auf der Welt los ist...

1   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.