nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 19:46 Uhr
09.09.2021
Thüringer HC

Zwei Punkte für die Fans mitbringen

Den THC-Fans zwei Punkte mitbringen - das war nicht das einzige Versprechen von Cheftrainer Herbert Müller vor dem kommenden ersten Auswärtsspiel der neuen Saison in Leverkusen. Dort heißt das Ziel Wiedergutmachung, Auswärtssieg und dranbleiben an der Spitze...

Der THC spielt am kommenden Sonntag um 16 Uhr in Leverkusen. Es ist die letzte Entscheidung des 2. Bundesligaspieltages. Alle anderen Spiele werden Samstag ausgetragen.

Rückblick:
Ein immer noch mit dem Spielausgang gegen die HSG Bensheim/Auerbach sichtlich unzufriedener Herbert Müller zog sachlich Bilanz: „Zum ersten Mal sind wir nicht mit einem Sieg in eine Bundesligasaison gestartet. Das durfte uns eigentlich nicht passieren. Beim 15:9 gleich nach Wiederbeginn hatten wir das Spiel und den Gegner eigentlich im Griff. Bis zur 45. Minute waren wir immer noch mit plus vier in der Vorhand, wenn sich da auch schon Fehler im Angriffsspiel, Pech mit Pfostentreffern und vergebene Siebenmeter eingeschlichen hatten.

Neben Wurfpech und unglücklichen Entscheidungen der Schiedsrichter gegen uns, fehlte mir in dieser Phase die spielleitende Persönlichkeit auf der Platte. Bensheim spürte da natürlich, dass noch etwas gegen könnte, kämpfte und gab nie auf und erzwang so das Unentschieden. Wir haben einen schon sicher geglaubten Sieg so aus der Hand gegeben.“ Dabei war Herbert Müller mit der Abwehr zufrieden. Mit 22 Gegentoren lässt es sich gut leben, in der letzten Saison hat der THC im Durchschnitt 27 Gegentore erhalten, sehr oft 30 und mehr. Aber 22 eigene Tore sind zu wenig, damit gewinnt man eben kein Spiel (im Vorjahr im Durchschnitt 31 Tore).

Zum Spiel:
Mit dem Blick nach vorn geht der THC in das Spiel. Die Fehler wurden gründlich analysiert und "wir werden die Fehler nicht wiederholen und wir verwerfen keinen Siebenmeter!“, verspricht Herbert Müller. Das Spiel gegen Leverkusen, sagt der Trainer, wird alles andere als eine leichte Aufgabe. Auch der Gegner hat nach dem Auftakt verstanden, dass der THC anfällig sein könnte, dass da was drin sein könnte. Das Unentschieden war so ein ungewolltes Signal an die Konkurrenz.

„Die Mannschaft hat diese Woche fleißig gearbeitet, einiges begriffen, hart trainiert, um mehr Sicherheit zu bekommen. Der THC will diesen Auswärtssieg. Der ist bei diesem hammerharten Auftaktprogramm immens wichtig. Danach folgen am 17. und 24. September die beiden „EUROSPORT-Freitag-Spiele" gegen Metzingen (Zuhause) und gegen Blomberg-Lippe in Lemgo. Wer sich die miserable Bilanz unserer bisherigen EUROSPORT-Spiele betrachtet, weiß, dass der THC da etwas gut zu machen hat. Schon auf den 29. September ist wegen der EHF-Verpflichtungen unser Heimspiel gegen den erklärten Meisterschaftsfavoriten SG BBM Bietigheim vorgezogen worden. Das wird ein verdammt steiniger Weg bis zum 5. Bundesliga-Spieltag.
Dennoch sagt Herbert Müller: „Wir freuen uns auf das Spiel, auf das erste Auswärtsspiel der Saison. Wir wollen dort gewinnen, wir wollen unseren Fans die Zwei-Punkte mitbringen. Ich persönlich freue mich auf das Wiedersehen mit Svenja Huber, die hoffentlich in der Halle ist, weil sie derzeit noch verletzt ist. Es gibt auch ein Wiedersehen mit Mariana Fereira Lopez. Sie wird bestimmt besonders motiviert gegen uns sein.“ Bei aller Siegeszuversicht bittet der Trainer, „um ein wenig Geduld. Es ist noch viel zu tun, wir sind auf dem richtigen, auf einem guten Weg. Aber, das ist eine neue Mannschaft. Die Sicherheit, das blinde Verständnis untereinander, der Erfolg kommt nun mal schrittweise, auch von Spiel zu Spiel.“

Zum Kader:
Emma Eckenman-Fernis ist derzeit noch in Schweden. In Konsultation mit dem Arzt der schwedischen Nationalmannschaft wird der Heilungsprozess abgestimmt. Ines Khouildi und Arwen Gorb sind weiterhin langzeitverletzt. Mit dem Mannschaftsarzt der österreichischen Nationalmannschaft sucht man nach einer konventionellen Lösung für die Behandlung des Bandscheibenvorfalls bei Johanna Reichert. Für die nächsten vier bis sechs Wochen fällt sie mit Sicherheit aus. Ansonsten tritt der THC in Leverkusen mit dem gleichen Kader an wie im ersten Saisonspiel.
HaJo Steinbach
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.