tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 11:47 Uhr
28.10.2021
Verbraucherzentrale berät zu steigenden Energiepreisen

Lohnt sich ein Anbieterwechsel?

Zahlreiche Haushalte erhalten derzeit Post von ihrem Gasversorger. Die Briefe informieren über eine Preiserhöhung – mitunter versteckt zwischen Werbebotschaften. Verbraucher können die angekündigte Preissteigerung zum Anlass nehmen, vorzeitig den Anbieter zu wechseln...

Je nach bisherigem Tarif können mit dem Wechsel des Gaslieferanten die jährlichen Kosten um einiges reduziert werden. Vor allem ein Wechsel aus der Grundversorgung ist interessant. Einen Überblick liefern Vergleichsportale im Internet. „Allerdings haben viele Gasversorger ihre Preise noch nicht erhöht. Der Anbieterwechsel kann in diesen Fällen sogar zu höheren Kosten führen“, warnt Claudia Kreft, Energierechtsexpertin der Verbraucherzentrale Thüringen.

Das ist beim Wechsel wichtig
Wechselwillige Verbraucher sollten verschiedene Vergleichsportale nutzen, um den passenden Tarif zu finden. Die Suchergebnisse können sich von Portal zu Portal unterscheiden. Die Vertragslaufzeit sollte nicht mehr als ein Jahr betragen, die Kündigungsfrist möglichst einen Monat.

Skeptisch sollten Verbraucher bei günstigen Einstiegspreisen sein. Gerade aktuell können solche Angebote nicht realistisch sein. Auch bei einem Erstkundenbonus ist Vorsicht angebracht. Über die gesamte Laufzeit gerechnet sparen Kunden hier selten Geld. „Stellen Sie die Suche in den Portalen so ein, dass Bonuszahlungen beim Preisvergleich nicht mitgerechnet werden“, rät deshalb Claudia Kreft. Preisgarantien helfen dabei, die jährlichen Kosten überschaubar zu halten. Garantien auf hohem Niveau können allerdings zu höheren Kosten führen.

Sparen und Fördermittel nutzen
Steigenden Energiekosten können Verbraucher auch mit Sparmaßnahmen begegnen, zum Beispiel durch eine Heizungsoptimierung oder die Senkung des Warmwasserverbrauchs. Wie das geht und welche Fördermittel gegebenenfalls für das Vorhaben genutzt werden können, wissen die Energieberater der Verbraucherzentrale Thüringen. Ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch kann unter Tel. 0800 809 802 400 oder unter 0361 555140 (beide kostenfrei) vereinbart werden.
Autor: red


Kommentare
Paulinchen
28.10.2021, 17.02 Uhr
Billig muss man...
... sich leisten können! In einer solchen, brisanten Zeit, den Verbrauchern einen Wechsel zu empfehlen, ist vielleicht auch ein Spiel mit dem Feuer. In den Bundesländern Bremen, Hamburg und Hessen, gibt es für die Kunden ganz andere Inhalte in der Briefpost. Darin wird kundgetan, dass man aus betriebswirtschaftlichen Gründen die Stromversorgung ab Datum x einstellen muss. Mit dem der Aufnahme der Grundversorgung sind aber leider auch höhere Kosten verbunden.
Niemand kann voraussagen, wann welche Energieversorger das Handtuch werfen.....
Im Moment befinden sich offenbar alle Verbraucher in einem undurchsichtigen Geflecht von Spekulanten, an deren Spitze der Staat steht. Der verdient sich gegenwärtig eine goldene Nase mit hohen Steuereinnahmen. Es wird die Kuh gemolken, bis das Blut kommt....
Kobold2
28.10.2021, 17.28 Uhr
Billig
Ist auch nicht erstrebenswert, besser ist immer noch preiswert. Aber dazu muß man auch den Unterschied verstehen.....
tannhäuser
28.10.2021, 18.18 Uhr
Und wenn der Super-Anbieter Pleite geht...
...kriecht und bettelt man wieder bei den Stadtwerken.

Da ist dann die Grundversorgung wieder "Menschenrecht".
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige