nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 18:47 Uhr
25.05.2010

Besuchergruppe in Berlin

„Berlin ist eine Reise wert.“ Zu diesem Ergebnis kamen die rund 50 Bürgerinnen und Bürger des Wahlkreises 191, die vor Pfingsten drei Tage den SPD-Bundestagsabgeordneten Steffen-Claudio Lemme in Berlin besuchten....

Nach einem Empfang durch das Bundespresseamt wurde die Gruppe mit einer Stadtrundfahrt - orientiert an politischen Gesichtspunkten - durch die Bundeshauptstadt geleitet. Ein besonderes Augenmerk galt der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen (ehemalige Untersuchungshaftanstalt der Stasi). Dort wurde von ehemaligen Häftlingen und deren Angehörigen die Schreckens- und Folterherrschaft zunächst des sowjetischen Geheimdienstes und sodann über mehrere Jahrzehnte der Stasi in gleichermaßen eindrucksvollen wie beklemmenden Vorträgen erläutert. Die Vorträge verfehlten nicht ihre Wirkung die Besuchergruppe verließ betroffen und sehr nachdenklich die Gedenkstätte.

Fahrt nach Berlin (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Am Folgetag wurde der Besuch mit einer Führung und Diskussion im Willy-Brandt-Haus, der SPD-Parteizentrale, fortgesetzt. Ein weiterer Schwerpunkt des Tagesprogramms war ein Informationsgespräch im Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Anschließend wurde die Open-Air-Ausstellung „Friedliche Revolution 1989/90“ auf dem Alexanderplatz besichtigt. Der krönende Abschluss dieses Tages war eine Spreerundfahrt, auf der die Besucher die Gelegenheit zu einem Gedankenaustausch mit dem Abgeordneten hatten.

Am letzen Tag konnte das Brandenburger Tor und die Umgebung besucht werden. Der Höhepunkt der Reise war der Besuch der Plenarsitzung im Deutschen Bundestag, in der über das milliardenschwere Euro-Sicherungspaket beraten und entschieden wurde. Die dabei gewonnen Eindrücke prägten die anschließende Diskussion mit dem SPD-Abgeordneten Steffen-Claudio Lemme.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.