nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 17:08 Uhr
30.12.2016
Paulinchen fragt

Das Ende der Selbstbehauptung?

„In diesem Jahrhundert steht die Selbstbehauptung der europäischen Zivilisation auf dem Spiel.“ Sprach einst der Altkanzler, Dr. Helmut Schmidt. Stimmt das tatsächlich, fragt Paulinchen...


Und die Angriffe auf Europa finden leider nicht nur in Deutschland, sondern in nahezu ganz Europa statt. Nur diese Informationen gehen offensichtlich in den Nachrichten der öffentlich rechtlichen Medien unter, obwohl diese (ZDF, C. Kleber) sich vor vier Tagen erst, mit geschwollener Brust selbst lobten, die Ehrlichsten zu sein.

Wenn ich die (für mich rein erfundenen) Statistiken über die Kriminalität von Ausländern in Deutschland lese, schwillt mir der Kamm. Warum? Weil es ja bis vor etwa drei Jahren niemals zu einer solchen Erhebung gekommen ist und nun plötzlich, wie Phönix aus der Asche, sind da mal eben so um die zugegebenen 5% vorhanden. Und das bitte in mal nur drei Jahren! Blicke ich in unsere Nachbarländer, die haben die gleichen Probleme, wie z.B. in der „Krone at.“ zu lesen ist: "Fünf junge Afghanen haben am Christtag einen Schaffner bei der Fahrkartenkontrolle im Bezirk Linz- Land mit dem Umbringen bedroht. Auch eine andere ÖBB- Mitarbeiterin schüchterten sie ein. Einer der Beteiligten war gerade einmal 13 Jahre alt! Die Asylwerber wurden der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt." (Zitat Ende)

Was sind das eigentlich für Menschen, die da zu uns kommen? Auf keinem Fall aus meiner Sicht, alles Kriegsflüchtlinge. Und von den „echten“ Flüchtlingen, so ein Wirtschaftsexperte in der vergangenen Woche, sind nur etwa 14 % mit geringer Bildung darunter. Nur welche Ziele verfolgen sie hier und auf welchem Boden landen sie hier? Ich behaupte mal, hier ist eine Form von Boden seit Jahren für diese Menschen vorbereitet worden, wie diese Menschen heute zum Teil sind. Denn wohin floh der Attentäter von Berlin offensichtlich zuerst hin? In eine Moschee! Aber davon brauchen wir ja hier noch mehr (ERFURT und LEIPZIG)“! Sind hier die „Bauern“ die seit Jahren unbemerkt den fruchtbaren Boden bestellen und bereithalten, auf den ein Amri gefallen ist?

Hat sich im TV schon mal seit dem Anschlag in Berlin ein offizielle/r der Muslime/a dazu geäußert, in dem er/sie diesen Terrorakt verurteilte? Die von der Kanzlerin erhoffte Integration wird es nicht geben, weil es meines Erachtens, für Europa um eine Besetzung durch den Islam geht. Schauen wir in den Senat nach Berlin, dort sitzt eine Muslima, welche die Meinung vertritt, dass die Scharia mit dem Grundgesetz Deutschlands, im Einklang steht.

Der Außenminister von Österreich steht gegenwärtig allein mit seinem Vorhaben da, in dem er die Entwicklungshilfe der Länder kürzen will, die ihre Landsleute nicht zurück nehmen wollen. Was unternimmt Deutschland? Ich meine, der Worte sind genug gewechselt. Warum wollen die ihre Leute denn nicht wieder haben? Schauen wir auf den Fall Amri (Berlin), weil er ein Krimineller schon in seiner Heimat gewesen ist! Aber in Deutschland als Gutmensch, trotz mehrfacher Delikte (hier in Deutschland begangen) schon aufgefallen war.

Tritt aber ein Minister aus der Koalition vor die Presse und verkündet die Abschiebung von Flüchtlingen, dann kriechen die „LINKE“ und die „Grünen/Bündnis 90“ aus ihren Löchern und wollen dieses Vorhaben torpedieren. Nur eine Lösung haben diese, für mich zum Teil fragwürdigen, Politiker auch nicht parat. Im Gegenteil, wie ist denn das Verfahren gegen den „LINKEN“ nun ausgegangen, der offiziell als Fluchthelfer tätig gewesen ist? Nie wieder was davon gehört!

Mir stellt sich hier leider die Frage, sind unsere Politiker überhaupt in der Lage, die auf uns zurollende Situation zu erkennen und angemessen dagegen zu handeln? Betrachte ich mal die Zeit, die vergeht, bis mal eine kleine Gesetzesänderung in dieser Richtung auf den Weg gebracht wird, da ist ja schon fast ein ganzes Jahr verstrichen. Der Grund dafür liegt meiner Meinung aber hier daran, weil unsere Politiker sich stets mit ihren Vorschlägen nur profilieren wollen, um an ihren Stühlen festhalten zu können.

Denn die Probleme berühren sie ja nur am Rande. Ich wünsche mir für 2017, nach der Wahl eine Partei, die mit der absoluten Mehrheit gewinnt. Damit wir in unserem Lande mal wieder eine starke Opposition bekommen, welche im Notfall durch ein Misstrauensvotum, die Amtierenden vom Sockel stoßen kann, weil sie es vermasselt hat. Der derzeitige Klüngel, haust du mich, hau ich dich, muss ein Ende haben.
Auch sollten sich die Europaabgeordneten mal um ein einheitliches Europa bemühen, welches es bis heute noch nicht gibt. Da passen das Gesundheitssystem, das Steuersystem, die Umweltbedingungen und vieles Andere nicht zusammen.

Haben sich diese Politiker zum Beispiel schon mal Gedanken um die Zukunft von VW gemacht? (ich habe keinen VW!) Aber welche Ziele verfolgen die USA mit VW? Es geht hier nur noch um die Zerschlagung dieses Konzerns, so der Enkel von F. Pièch. Er darf nicht der Primus in Europa werden! Die Chinesen kratzen längst das Geld zusammen, um diesen Betrieb kaufen zu können. Fast 12 Milliarden Dollar, haben die Chinesen in 2016 investiert, um deutsche Unternehmen aufzukaufen. Und das ist längst nicht das Ende. Aber wir jammern über den Dieselmotor und wünschen uns die Blaue Plakette. In Aachen werden an die Deutsche Bevölkerung Jodtabletten verschenkt, weil in Belgien das Atomkraftwerk marode ist.

Deutschland will die Welt in Sachen Umwelt retten und verliert dabei die Sicherheit der Menschen vor dem nächsten Krieg aus den Augen. Es kann und darf kein WEITERSO in Deutschland mehr geben, nur wo sind Politiker in Deutschland, die das so sehen? Mal sehen, was uns im Wahlkampf so „zugesagt“ wird.

Allen ein friedliches neues Jahr, wünscht
Paulinchen
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

30.12.2016, 17.42 Uhr
EgonOlsen | Wo fangen wir an?
Der Papst soll sich bei den Muslimen für den Kreuzzug entschuldigen? VW sollte wieder richtige Autos bauen die auch das halten was sie versprechen? Es geht doch nur um Profit und die Gier danach. Wer profitiert von einem schwachen Europa? Wer vom Krieg in Syrien und der ganzen Region? Das ist Kapitalismus. Wo das endet? Das wissen wir alle. Und 2017 wählen alle die AFD weil sie sich was von erhoffen? Denken Sie darüber nach. Einen guten Start in das Jahr 2017.....

0   |  0     Login für Vote
31.12.2016, 01.27 Uhr
Andreas Dittmar | Volle Zustimmung und natürlich auch alles Gute für 2017
Besser wie Paulinchen hier schreibt, kann man die Situation nicht darstellen. Es ist natürlich schon fatal, wenn Journlisten der öffentlich/rechtlichen behaupten das sie ehrlicher sind wie andere. Allerdings kann ich mich auch beim ZDF an den einen oder anderen Versuch errinnern, das Weltbild etwas zu frisieren. Journalisten haben die Aufgabe zu informieren und nicht Meinungen zu bilden. Ich denke das kann und sollte jeder für sich selbst tun.

Terroristen nutzen momentan unsere Schlamperei, Leichtgläubigkeit und Gutmütigkeit (anders kann man es in Anbetracht der Tatsachen nicht nennen) aus, um in Momenten zuzuschlagen wo es zwar zu erwarten ist, aber mal wieder jemand nicht so genau hingeschaut hat. Auch der Polizei kann und darf man keinen Vorwurf machen. Die können auch nur da sein, wo sie hingeschickt werden und das tun, was man ihnen vorschreibt. Da stellen sich eher Fragen : Warum war der Weihnachtsmarkt in Berlin nicht gesichert ? Warum konnte da ein LKW einfach so durchfahren wie in Nizza ? Warum konnte der Täter danach ungehindert mit dem Zug durch halb Europa fahren ? Der Täter von Freiburg war ein bekannter Schwerkrimineller. Warum konnte der einreisen um hier zu morden ? Nicht die "Vereinfacherer" und "Populisten" sind in der Pflicht Lösungen zu liefern für das was andere vergeigt haben. Die hatten schon damals gewarnt, die Grenzen einfach aufzumachen. Ich glaube da eher, das man in diversen Kreisen den Bezug zur Realität verloren hat. Einstein sagte mal : "Wenn du etwas nicht einfach erklären kannst dann hast du es nicht verstanden"
In diesem Sinne auch alles Gute für 2017 ....

0   |  0     Login für Vote
31.12.2016, 09.30 Uhr
Oberlehrer
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht mehr zum Thema des Beitrags
31.12.2016, 10.07 Uhr
tannhäuser | Wir müssen uns wohl damit abfinden
Empathie hat in der Politik keine Chance.

Diese Erkenntnis karikiert allerdings den willkommenskulturen Hurrapatriotismus bei Politikern eher als das Gegenteil von den humanistischen Gefühlen, von denen die vielen freiwilligen Helfer angetrieben wurden (nicht wenige haben inzwischen resigniert aufgegeben, weil sich unter den versprochenen menschlichen Geschenken einige an Integration und Respekt vor hiesigen Gesetzen und Gepflogenheiten eher weniger interessierte Mogelpackungen versteckten).

Den Bürgern gegenüber halten es unsere Volks"verdreher" scheinbar mit Einstein:

"Man muss die Welt nicht verstehen. Man muss sich nur in ihr zurechtfinden."

Das heisst also, wir können nicht behaupten, die desaströse Politik der elitären Parteien (dazu zähle ich auch Linke und Grüne) ist schuld an Anschlagstoten und Weihnachtsmärkten/Silvesterfeiern als Hochrisikosicherheitszonen.

Nein...so einfach darf es sich das Pack nicht machen (kann sich hier jemand den Absender dieser Volksbeschimpfung als ernsthaften Kanzlerkandidaten vorstellen?).

Wir sind einfach zu dumm, alternativlose Politik zu begreifen. Aber keine Sorge...die politische Gehirnwäsche tröpfelt täglich via Presse und TV auf uns ein.

Früher wurde als dumm bezeichnet, wer sich nicht zumindest bei zwangsfinanzierten Nachrichtensendungen und 2 Tageszeitungen und einem Wochenblatt informierte.

Heute wird dumm gehalten, wer genau das tut und nicht alternativ mal andere Seiten im Internet anklickt (solange die Maaspolizei noch nicht ihr Hatespeech-Abwehrministerium gebildet und unerwünschte Seiten geblockt hat).

0   |  0     Login für Vote
31.12.2016, 11.00 Uhr
tannhäuser | Andreas Dittmar
Nicht dass Sie denken, ich bin ein Zitatedieb...Ihr Kommentar war noch nicht aktiviert, als ich schrieb. Aber eigentlich haben wir in ähnlicher Quantität verwandtschaftliche Gedanken formuliert.

Übrigens finde ich interessant, dass Steffen Seibert wohl diesem virtuellen Abwehrzentrum vorstehen soll und ausgerechnet jetzt verlässt Kai Diekmann Springer?

Ein Schelm, der das merkwürdig findet...oder Verschwörungstheoretiker? Ebenso Arlantikbrücke und die streng abgeschirmte Bilderberg Konferenzen ...alles nur Hirngespinste?

Auch von mir alles Gute für 2017 an Leser, Kommentatoren und das Team!

0   |  0     Login für Vote
31.12.2016, 11.06 Uhr
Leser X | Lügen sind positiv!
Jede bestehende Ordnung braucht die Lüge. Das ist eine produktive Angelegenheit. Denn die Lügen dienen den Belogenen dazu, rechtzeitig eine nahende Endphase in der jeweiligen Epoche zu erkennen.

Solange eine Gesellschaft noch funktioniert, verzeiht der Bürger die Lügen noch. Wenn diese aber allumfassender und offensichtlicher werden, ahnt man, dass es an der Zeit ist für einen grundlegenden Wandel.

Also, liebe Politiker: jetzt nur nicht nachlassen!

Allen nnz-Mitarbeitern, -Lesern und -Kommentarschreibern ein gesundes 2017! Aufregend wird es sowieso...

0   |  0     Login für Vote
31.12.2016, 12.35 Uhr
Wolfi65 | Die Freiheit und Demokratie
Die hat es weit gebracht!
Weihnachtsmärkte, welche nicht mehr so genannt werden sollen, damit die Neubundesbürger nicht in einen Glaubenskonflikt kommen und sich von der hier ansässigen Religion nicht bevormundet und eingeschränkt fühlen.
Welche mit schwer bewaffneten Polizisten gegen Terrorakte gesichert werden müssen.
Bundeswehreinsätze in aller Herren Länder.
Internationale Drogen- und Waffengeschäfte, mitten in Deutschland.
Verunsicherte Bürger in den östlichen Grenzregionen dieser schönen Republik, weil dort ständig Einbrüche und Diebstähle zu verzeichnen und deren Eigentum schon seit langen nicht mehr versicherbar ist.
Scheinbeschäftigung und hohe Arbeitslosigkeit, durch die zu erwartende weitere Automatisierung in den Produktionsbereichen, wird auf Dauer die Massenarmut in der Bevölkerung nur noch erhöhen und damit die Unzufriedenheit verschärfen.
Die Regierung Merkel hat es nicht geschafft, die Fehler der Regierung Schröder zu Korrigieren.
Bleibt wieder einmal nur zu hoffen, dass eine neue Bundesregierung 2017 es besser machen wird.

0   |  0     Login für Vote
31.12.2016, 16.27 Uhr
GN24 | Terroristen
nutzen nicht nur unsere Schlamperei und Gutmütigkeit aus, Herr Andreas Dittmar. Terroristen nutzen die Willkommenskultur unserer Politik aus. Im nahen Osten bekriegen sich schon 150 Jahre etliche Gruppen. Sollen sie es doch tun. Aber nun hat der Islam das Schlachtfeld er Ungläubigen direkt erobert. Und diese Ungläubigen bauen ihnen auch noch Moscheen, wo sie für den heiligen Krieg vorbereitet werden. Mitten im Herzen unserer Demokratie. Schauen sie sich mal um in Kreuzberg oder dem Ruhrgebiet. Absolute Parallelgesellschaften. Keine Regierung hat es hinbekommen das zu ändern. Weil es immer wieder Gutmenschen wie Kipping oder Hofreiter gab. Dazu gesellte sich nun unsere Bundeskanzlerin mit ihrem " Wir schaffen das" "Nichts wird sich in Deutschland ändern". Ich mußte 1983 für 18 Monate in Berlin zu den Grenztruppen dienen und habe jeden Tag verflucht. Doch heute sehen wir wie wichtig Grenzsoldaten wären. Islamistische Verbrecher und Mörder können hier quer durch Europa fahren und sich in Moscheen neue Anweisungen holen. Es kann doch nicht sein, dass wir in Deutschland Weihnachtsmärkte und Silvesterfeiern mit tausenden Polizisten absichern müssen und unsere Politiker behaupten nichts wird sich in Deutschland ändern. Mal abgesehen davon das unsere Polizei schlecht bezahlt wird und viele auch gerne mit der Familie gefeiert hätten. Ich wünsche allen die in diesen tagen ihren Dienst für eine friedlichen Jahresabschluß tun, das sie ihn gesund überstehen. Natürlich auch allen anderen ein friedlichen Jahreswechsel.

0   |  0     Login für Vote
31.12.2016, 18.53 Uhr
Demokrit | Einen guten Rutsch
Ich wünsche NNZ und allen Mitkommentatoren, und ich meine wirklich allen, einen guten Rutsch und ihr kritisches Denken beizubehalten. Das nächste Jahr wird spannend bleiben.

0   |  0     Login für Vote
01.01.2017, 10.11 Uhr
tannhäuser | Herzlichen Glückwunsch!
Genau heute werden tausende unbegleitete Jugendliche volljährig und wandern damit von der finanziellen Verantwortlichkeit des Landes in die der Kommunen.

Wer sich nicht darüber wundert, dass Männern mit Grauen Haaren und Salafistenbart mangels Ausweispapieren der 01.01.1999 als Geburtsdatum zugewiesen wurde...geht wahrscheinlich auch nicht wählen, weil die AfD Nazis sind und Putin sowieso die Wahl fälscht und Barack Mahatma Obama den Friedensnobelpreis verdient hat...

0   |  0     Login für Vote
01.01.2017, 16.25 Uhr
Andreas Dittmar | Politiker verstehen
Sehr geehrter Tannhäuser, da hatte ich wohl eher voreilig ihre Gedanken weiterverwendet und den Kreis schon mal geschlossen.
Die Welt ist nicht so kompliziert, wie sie manchmal gemacht wird. Selbst Kinder finden sich gut in ihr zurecht.
Ein Politiker allerdings rechtfertigt seine grandiosen Fehlentscheidungen als einzigartige und richtige Reaktion auf hochkomplexe Zusammenhänge,
die er mit Hilfe einer Expertenkommission natürlich erst im Nachhinein ausarbeiten und definieren wird. Mit vereinter Kraft werden einfache Situationen dermaßen verkompliziert, dass sie auf den ersten Blick für den normalen Bürger nicht mehr begreifbar erscheinen. Auf Nachfrage kommt dann natürlich Ihr Zitat ins Spiel. Wer jetzt aufgibt hat verloren und spielt den ewigen Lemming.
Wer allerdings die Wahrheit erfahren will der kontert mit Einstein und wird feststellen, dass eben viele Politiker selber nicht wirklich verstehen was sie vom Stapel lassen. Viele Ansprachen und Statements lassen sich
so auf 25 % reduzieren, ohne das auch nur ein Bruchteil an Inhalt verloren geht. Ich hoffe, das ich jetzt nicht so weit vom Thema abgekommen bin.

0   |  0     Login für Vote
01.01.2017, 17.23 Uhr
Leser X | Andreas Dittmar
... da gebe ich Ihnen Recht. Um Zusammenhänge nicht als solche erscheinen zu lassen, bedient sich unsere Herrscherkaste des Mittels der Verkomplizierung. Damit sollen die Leute besoffen gequatscht werden.

Aber diese Masche verfängt immer weniger. Die geistigen Manipulateure verheddern sich immer öfter und das Lügengebäude beginnt mehr und mehr zu implodieren.

0   |  0     Login für Vote
01.01.2017, 23.44 Uhr
tannhäuser | Der ewige Lemming
Er bleibt ein solcher und am Wahltag Zuhause oder macht sein Kreuz an der selben Stelle wie immer...hoffend darauf, dass die Versprechen etwas anderes sind als Lügen.

Diese Menschen wachen erst auf, wenn nach der Wahl die Mehrwertsteuer auf 25 Prozent erhöht und die ermäßigte abgeschafft wird.

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.