nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 17:59 Uhr
04.01.2021
Nachgehakt

Impfungen noch in weiter Ferne?

Das Corona-Virus hat das Land fest im Griff - wie oft haben wir alles das in den zurückliegenden Monaten schon hören, sehen oder lesen müssen? Meist kommt der Satz aus dem Munde eine Politikers. Nur die Politik scheint das Virus nicht um Griff zu haben...

So sieht es aus (Stand 28.12.20) (Foto: nnz) So sieht es aus (Stand 28.12.20) (Foto: nnz)
Wenn schon jeden Tag das Verlesen der Infiziertenzahlen oder die Nennung der Zahlen von Menschen, die "mit oder an" Corona" gestorben sind, zum Dienstalltag der Nachrichtensprecher in Funk und Fernsehen (nicht nur der Öffentlich Rechtlichen) gehören, dann sollte nicht vergessen werden, dass diese beiden Zahlen eigentlich keinerlei Nachrichtenwert haben.

Anzeige MSO digital
So ist bei der Infiziertenzahl nicht erkenntlich, wie die Verläufe sich darstellen oder bei der Zahl der Verstorbenen wird nicht erwähnt, wie das Alter der Verstorbenen war. In der Regel pendelt es um einen 80er-Durchschnitt. Aber diese zusätzliche Nennung, die nur wenige Sekunden dauern würde, nimmt natürlich die "Sprengkraft" der Zahlen. Oder anders herum, sie würde uns allen vielleicht auch etwas Angst nehmen?

Angst allerdings bekommt man, wenn man an Deutschland denkt und an die Geschwindigkeit mit der in diesem durch und durch strukturierten Land seit Tagen geimpft wird. Vor allem in Thüringen. Mit Stand heute sind laut RKI 810 Menschen geipmpft worden. Die Landesregierung selbst spricht von mindestens 2.400 Menschen, denen der Piks helfen soll.

Darüber hinaus seien rund 33.700 Impfdosen an über 20 Krankenhäuser ausgeliefert worden, diese sollen in den kommenden Tagen verimpft werden. In Thüringer Pflegeheimen sollen laut Thüringer Impfmonitoring dagegen in dieser Woche 2000 Impfungen erfolgen. Die Kassenärztliche Vereinigung, die auch in Thüringen für das Impfen zuständig ist, kann jedoch keine Angaben zu Impfungen in Thüringer Krankenhäusern machen können, weil diese ihr Personal selbst impfen.

Allerdings mit Stand heute Nachmittag gibt die KV folgende Zahlen heraus:
  • Gesamtzahl geimpfter Personen in Thüringer Pflegeheimen (Impfung durch mobile Impfteams): ca. 1.050
  • geplante Impfungen durch mobile Impfteams am 05.01.2021: insgesamt ca. 200 Personen in einem Pflegeheim im Unstrut-Hainich-Kreis und einem Pflegeheim in Weimar
  • Thüringer, für die individuelle Impftermine ab dem 13.01.2021 in Thüringer Impfstellen vereinbart wurden: ca. 11.000 Personen mit Erst- und Folgetermin.
Durch einen Stromausfall am Morgen, bedingt durch ein defektes Mittelspannungskabel der Stadtwerke Weimar, war die Telefonnummer für die Vereinbarung von Impfterminen in den Thüringer Impfstellen, 03643/4950490, heute nur eingeschränkt erreichbar. Deshalb konnten über diese Hotline stündlich nur ca. 100-120 Termine vereinbart werden.

Die vielen Thüringer, die es vergeblich versucht haben, bittet die KV um Entschuldigung. Die Telefonnummer ist morgen wieder von 8 bis 16 Uhr erreichbar. Terminbuchungen über die Internetseite www.impfen-thueringen.de sind nach jetzigem Stand wieder ab 08.01.2021 möglich. Das Terminmanagement erfolgt immer in Abhängigkeit von den verfügbaren Impfdosen für die mobilen Impfteams und Impfstellen.


Wann in den Nordthüringer Impfzentren endlich geimpft werden kann, das belegt die KV mit dieser Tabelle. Es ist also noch ein wenig Geduld gefragt.
Peter-Stefan Greiner
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

04.01.2021, 19.20 Uhr
tannhäuser | Es wird selektiert
...bezüglich der Impfklassen, darf aber nicht so genannt werden?

12   |  4     Login für Vote
04.01.2021, 19.48 Uhr
henry12 | Impfungen
Die Unfähigkeit der Politik soll durch deren aggressive und sinnlose Maßnahmen kaschiert werden. Das wird sonst in totalitären Regimen so gemacht. Und die Politbüroklatscher hier in den Kommentaren finden das noch gut. Alles
richtig gemacht, Genosse Ramelow !

16   |  12     Login für Vote
04.01.2021, 20.40 Uhr
fso2020 | Unfähigkeit
gepaart mit Unwissen und gefährlichem Halbwissen kennzeichnen seit Monaten den Umgang der thür. Landespolitik mit der Coronapandemie.
Regiert von altgestrigen Linken und Grünen Chaoten steuern die Volksvertreter unser Bundesland seit dem Frühherbst in einem nicht enden wollenden Zickzackkurs sehenden Auges in eine kaum noch zu beherrschende Infektionswelle. Und hinterher hat natürlich wieder keiner was gewusst und muss sich auch nicht für seine Fehler verantworten. Wo ist eigentlich die Opposition?
Ein Armutszeugnis für Thüringen!

14   |  5     Login für Vote
05.01.2021, 07.28 Uhr
Bürger 0815
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages/Kein Chat, bitte
05.01.2021, 09.57 Uhr
Maerzmorgen | Die Leute sollten sich freuen,
daß sie nicht geimpft werden.
Der neueste Todesfall nach Impfung: 42jährige Ärztin, gesund, Portugal, nach Impfung verstorben.
Die Vorfälle häufen sich. Schwere Vorfälle bis hin zu Todesfällen oder schwere Dauerschädigungen.

Man kann gegen Viren nicht impfen weil sie ständig mutieren. Man muß mit Viren leben - ganz allgemein gesehen.

Die Panikmache, die betrieben wird, um weitere Maßnahmen durch zu drücken, kann man nur noch als krankhaft bezeichnen.

6   |  8     Login für Vote
05.01.2021, 10.39 Uhr
Marino50 | Maerzmorgen
Ich stimme Ihnen voll und ganz zu. Vor dieser Impfung habe ich Angst. Ich gehöre zur Risikogruppe mit meinem Alter, Bluthochdruck und Herzinfarkt. Wer sagt mir, wie sich das Serum mit meinen ganzen Medikamenten verträgt. Also lieber keine Impfung und noch etwas leben.

6   |  4     Login für Vote
05.01.2021, 11.15 Uhr
Ra1n3R | @Maerzmorgen
Gegen Viren kann man "nicht" impfen? Eine Narbe an meinem linken Oberarm (Pockenimpfung) sagt was anderes... Und gegen Masern / Mumps / Röteln / Polio sind Sie auch nicht geimpft / immunisiert? Na dann.....

7   |  2     Login für Vote
05.01.2021, 13.09 Uhr
Käthe | Impfung hin und her....
...aber es ist doch das Gesamtpaket, was inzwischen krankt.
Die Einschränkungen, die nichts bringen, scheinbar, warum traut sich die Regierung nicht, auch einmal zuzugeben, dass es Fehleinschätzungen, Fehlentscheidungen, falsche Einschränkungen waren?
Die Impfungen, ja es gab früher Impfungen, die haben wir über uns ergehen lassen und die waren gut, aber auch lange erprobt/getestet etc..... und wirkungsvoll.

Grippeimpfungen werden jährlich wiederholt, wer es denn mag, allerdings ist man nur vor einem bestimmten Virus geschützt und einen grippeähnliche Erkrankung kann man dennoch bekommen.
Covid19-Impfung: ist es nicht so ähnlich wie Grippeimpfung, eine Immunisierung auf Lebenszeit sei sie nicht, man weiß es nicht, könnte ähnlich Grippe sein, aber leichte Verläufe soll es geben.....

soll, kann, könnte, müsste, eventuell und aber.....nichts genaues weiß man nicht und die Geschwindigkeit der Instrumentalisierung, mit der Deutschland an die Wand gefahren wird und der Bürger sugsessive Entmündigungen zu erfahren scheint.....

in der virtuellen Welt ist soooo viel los, ehrliche Meinungen, Meinungen aus Angst, Verschwörungstheorien, die zum Himmel schreien.... wird 2021 wirklich besser????

Dann der vermeintliche Impfstart allein hier in NDH, was soll das, reden reden und nochmals reden oder eben schreiben....und nichts geschieht, außer ein Verbot nach dem Anderen.....

boa, was soll das nur werden....wehe wehe wenn ich auf das Ende sehe

4   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.