nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 11:34 Uhr
15.02.2021
CDU-Fraktion macht drohendes Hochwasser zum Thema

„Auf rasche Schneeschmelze vorbereitet sein“

Die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag hat angekündigt, die Vorbereitungen des Landes auf die bevorstehende massive Schneeschmelze zum Thema im Umweltausschuss zu machen...

Anzeige MSO digital
„Wir wollen von der Landesregierung wissen, wie der Stand der Vorbereitungen für schon absehbare Hochwasserereignisse ist und ob alles nach Plan läuft. Die notwendigen Staukapazitäten müssen, wo nicht längst geschehen, geschaffen werden, um die Überschwemmungen so gering wie möglich zu halten“, erklärte dazu der umweltpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Thomas Gottweiss. Von der Landesregierung erwartet er Auskunft über den aktuellen Planungsstand und vorhandene Kapazitäten. Auch die neben der Thüringer Fernwasserversorgung involvierte Vattenvall AG als privater Betreiber der Talsperren Bleiloch und Hohenwarte müssten eng eingebunden werden, so der CDU-Politiker. „Dass die Pegelstände in den nächsten Tagen aufgrund des raschen und ungewöhnlich starken Temperaturanstieges massiv steigen werden, ist schon jetzt abzusehen. Darauf müssen wir vorbereitet sein“, so Gottweiss abschließend.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

15.02.2021, 12.04 Uhr
tannhäuser | Die "jüngste" Oppositionspartei...
...frisch gegründet...niemals selbst in der Regierungsverantwortung gestanden, nicht R2G in den Sattel gehoben und dasselbe auch nicht für die kommende Wahl versprochen, niemals von 49 bis 89 mit der SED in der Nationalen Front paktiert...

(Ironie ist neuerdings kennzeichnungspflichtig, ausser beim WDR)

Diese Kanzlerinnen und Ramelow-Abnickungstruppe erwartet und fordert schon wieder!

Gerald Götting trinkt im Grab ein Rotkäppchen auf seine Nachfolger.

11   |  0     Login für Vote
16.02.2021, 11.52 Uhr
Mueller13 | Stufenplan des politischen Tätigkeitsnachweises
Zitat aus dem Artikel: "Wir wollen ... wissen"

1. Stufe:
"man macht" - ist der Regierung vorbehalten - wenn man eine hat.

2. Stufe:
"man stellt Anträge, um etwas zu machen" - da kommt mitunter auch die Opposition zum Zuge.

3. Stufe:
"man stellt eine Anfrage, bekommt Antwort und klärt darüber auf" - gutes Recht der Opposition, um Mißstände herauszufinden und darauf aufmerksam zu machen.

4. Stufe:
"man fordert" - kann jeder, ist billig, regelmässig mit geringem Aufwand zu erledigen und hat de facto keine Konsequenzen für den Forderer.

5. Stufe:
"man fragt" und macht schon aus der Frage eine Pressemiteilung

NEU 6. Stufe:
"man will eine Anfrage erstellen" und lässt das schon mal die Welt wissen.

Ganz NEU 7. Stufe:
"man will wissen" - man ist sich noch nicht sicher, ob man eine Anfrage stellen will, weil man selbst vom Sinn der Anfrage nicht überzeugt ist. Für die Beantwortung stehen dem Ministerium nämlich ein paar Wochen zu und ob die Schneeschmelze so lange auf sich warten lässt, ist bei zweistelligen Plusgraden zumindest fraglich.

Jedenfalls ist es die neuste und höchste Stufe des politischen Tätigkeitsnachweises - erfunden in Thüringen.

4   |  2     Login für Vote
16.02.2021, 15.32 Uhr
Marino50 | Vorbereitung auf Schneeschmelze
Redet nicht so viel darüber, macht lieber was. Egal welche Partei das ist. Dafür braucht man keine Arbeitsgruppe zu bilden. Einfach nur anpacken, wie es viele Bürger schon machen.

2   |  0     Login für Vote
16.02.2021, 16.41 Uhr
Kobold2 | Man sollte sich lieber
auf eine weitere Wählerschmelze vorbereiten..

0   |  3     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.